METZ – Atlas Vending

By | Records
METZ
Atlas Vending

Sub Pop records
VÖ: 09.10.2020

Mit “Atlas Vending” unterstreichen die Kanadier von METZ ihren Podiumsplatz im Noise-Rock-Kosmos. Album Nummer Vier kommt dann doch in gewohnt sperriger, lauter und aufreibender Manier rüber – anders als zuerst gedacht. Denn mit der bereits im Juli veröffentlichten Single “A Boat To Drown In” schmissen METZ nämlich tatsächlich ihren zugänglichsten Song Richtung Hörerschaft. Die vermeintliche Zugänglichkeit erfolgt auf dem Rest des Albums dann nur noch sequentiell. Das bewiesen schon die nachfolgenden Singles “Hail Taxi” und “Blind Youth Industrial Park”, in denen mehr und mehr METZ-typisch die Regler voll aufgedreht und die Boxen überstrapaziert werden. Read More

BULLY – Sugaregg

By | Records
BULLY
Sugaregg

Sub Pop Records
VÖ: 21.08.2020

Sub Pop – Rock City. Ja, was Anfang der 1990er-Jahre ein ganz ordentlicher Schlachtruf aus Seattle war, gilt 30 Jahre nach dem großen Grunge-Boom, samt ausverkauf, nicht mehr ganz so uneingeschränkt. Umso schöner, dass das dritte Album von BULLY eine kraftvolle Mischung aus Grunge, Punk und Garage ist und beweist, dass weiterhin spannende Rockalben auf Sub Pop Records veröffentlicht werden. Read More


Video of the Week: METZ – A Boat To Drown In

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
METZ melden sich mit einem achteinhalb Minuten langen Video zurück. Dabei klingt “A Boat To Drown In” eingängiger und zugänglicher als alles andere, was die Band bisher veröffentlichte. Wer sich in der Vergangenheit an der Explosivität und dem Noise der Kanadier noch aufrieb und das ganze nervlich nicht packte, könnte mit “A Boat To Drown In” einen neuen Freund finden – auch wenn es hinten raus eher die eingefleischte METZ-Anhängerschaft begeistert. An Dynamik und Druck hat der mit Punk und Indieanleihen gespickte, massive Song in dennoch alter METZmanier nichts verloren. Und es steigert die Vorfreude auf das mit dem Song angekündigte vierte Studioalbum des Trios aus Ottawa. Read More

Rolling Blackouts Coastal Fever – Sideways To New Italy

By | Records
Rolling Blackouts Coastal Fever
Sideways To New Italy

Sub Pop / Cargo Records
VÖ: 05.06.2020

Easy Listening deluxe. Was bei mir tatsächlich in den ersten Klängen als belangloses Akustikgitarren-Geschrammel daherkam, entwickelt sich nach und nach zu einem Sommersoundtrack. Das zweite Album der Australier Rolling Blackouts Coastal Fever wird getragen von leichten Melodien und unbeschwertem Gitarren-Pop. So vermischen sich die Dunstkreise von James, Maritime oder Camper Van Beethoven mit dreamigen Popbands wie Real Estate oder Swim Deep. Read More

Rolling Blackouts Coastal Fever

By | News
Nach längere Pause überzeugt mal wieder ein Sub Pop-Artist: Rolling Blackouts Coastal Fever. Vor einigen Wochen schon veröffentlichten die Australier mit ihrer Single “Cars In Space” einen ersten neuen Song. Nun gibt es seit letzter Woche mit “She’s There” einen zweiten Song, der den Easy-Listening Faktor abermals auf ein anderes Niveau bugsiert. Gleichzeitig kündigt die Band nun das mit Spannung erwartende zweite Album mit dem Namen “Sideways To New Italy” an. Read More

Video of the Week: Kyle Craft & Showboat Honey – 2 Ugly 4 NY

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Mit den bisherigen Releases hat der aus Portland kommende Kyle Craft mich nicht grad umgehauen. Sein neuester Song “2 Ugly 4 NY” scheint dem Abhilfe zu tun. Sein durchaus rockiger Ansatz im Stile zwischen Mac DeMarco, Gabriel Bruce und Amen Dunes besitzt etwas Anziehendes. Vielleicht sind es diese winzigen Lou Reed-70er Nuancen, der Patti Smith-Verschnitt oder aber die passenden Bilder des von Craft gespielten Straßenmusikers mit aufgemalten Skelettgesicht im zum Song gehörenden Video. Read More

Green River – Dry As A Bone / Rehab Doll (Vinyl-Reissues)

By | Plattenkoffer
Green River
Dry As A Bone / Rehab Doll (Vinyl-Reissues)

Sub Pop / Cargo Records
VÖ: 25.01.2019

Sub Pop Records veröffentlicht die beiden Green River Klassiker “Dry As A Bone” und “Rehab Doll” in einer neu gemixten Vinyl Version. Neben den überarbeiteten Originaltracks der zweiten EP und des eigentlichen Debüts und einzigen Albums von Green River, befinden sich in den beiden Packages noch zahlreiche Demos und Unreleased Tracks. Green River wird allgemein als die Band angesehen, in der ein gewisser Seattle Sound seinen Ursprung hatte. Neben Bands wie Soundgarden, Melvins, Fastbacks, U-Men und Skin Yard waren Green River Vorreiter einer ganzen Generation und beeinflussten den Werdegang einer Szene die Ende der 80er und Anfang der 90er unter dem Namen Grunge Weltruhm erlangte und letztendlich auch daran zerbrach. Read More