The Beths – Jump Rope Gazers

By | Records
The Beths
Jump Rope Gazers

Carpark Records
VÖ: 10.07.2020

Mit ihrer Single “Dying To Believe” wurde ich erst so richtig auf The Beths aus Neuseeland aufmerksam. Ihr von der internationalen Presse hochgelobtes Debütalbum “Future Hates Me” aus 2018 hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Von daher gehe ich total frisch an die ganze Sache und an The Beths ran. Frisch und fluffig um genau zu sein. Denn der aufgeweckte Schrammelsound zwischen schnellen Punkriffs und gefühlvollem Indie geht runter wie Öl. Äußerst griffig und gut gelaunt kommen die Songs rüber, obwohl das ganze textlich oft sehr emotional ist. “Happy Unhappy” heißt ein älterer Titel der Band, der die Musik auch heute noch wunderbar umschreibt. Read More

The Beths

By | News
The Beths aus Neuseeland veröffentlichen einen ersten Song aus ihrem kommenden Album “Jump Rope Gazers”. “Dying To Belive” ist ein zeitlos quirliger Indierocker, der einen ersten Geschmack auf das am 10.Juli bei Carpark Records erscheinende Album geben soll. Nach ihrem Debütalbum “Future Hates Me” und ihren Supportgigs für die Pxies und Death Cab For Cutie heimste sich das Quartett aus Auckland ein Lob nach dem nächsten ein. Zwischen den Touren wurde vor allem von Frontfrau Elizabeth Stokes am zweiten Werk gearbeitet. Read More

Gurr

By | News, On Tour
Gurr veröffentlichen mit “She Says” einen neuen Track und kündigen damit ihre im April erscheinende neue EP mit dem gleichen Titel an. Der Titeltrack der neuen EP ist ein wunderschöner Slow-Tempo-Beach-Sommer-Song. Im dazugehörigen Video werden zahlreiche Tourmomente, vor allem der zurückliegenden Festivals, sehr herzlich, lustig und charmant eingefangen. Dazu wird diesen Freitag mit “Zu Spät” gleich die nächste Single erscheinen – und nein, es ist keine Ärzte-Coverversion. Im Video spielt jedoch Bela B. mit. Read More

Laura Carbone – Stereo Wonderland | Köln, 18.Januar2019

By | Live
Auf ihrer ersten Headliner Tour machte Laura Carbone mit ihrer Liveband am vergangenen Freitag Halt in Köln. Ursprünglich sollte die Show im alten Jazzclub Subway stattfinden. Einen Tag vorher wurde die Show aber dann ins etwas kleinere Stereo Wonderland verlegt. Das hatte zur Folge, dass es etwas kuscheliger wurde. Nach einigen Kurzentschlossenen an der Abendkasse ist der Gig letztlich ausverkauft. Bereits anderthalb Wochen vorher konnte ich Laura und Band zum Tourstart in Düsseldorf sehen. Schließlich präsentierte I CAN GUARANTEE zusammen mit den lieben Kollegen von Byte FM, Post-Punk.com und Sounds & Books die Tour und da wollte ich so oft es geht Präsenz zeigen. Es war mir aber mehr eine Herzensangelegenheit, als eine Pflichterfüllung. Read More

Laura Carbone & The Pains Of Being Pure At Heart

By | News, On Tour
Aus Nick und Kylie wird Kip und Laura – man mixe das wundervolle eigene Potential mit gefühlt gehörten Anleihen von My Bloody Valentine, Mazzy Star oder Radioheads “High And Dry”, lässt Pop und Noise innig ineinanderfließen und erhält einen großen Song. Pompöser und mit mehr Hingabe geht es kaum: Laura Carbone und The Pains Of Bing Pure At Heart veröffentlichen gemeinsame Single “The Flowers Beneath Your Feet”. Read More

Tess Parks & Anton Newcombe

By | News
Die Kanadierin Tess Parks und The Brian Jonestown Massacre Frontmann Anton Newcombe machen erneut gemeinsame Sache. Nach ihrem hochgelobten 2015er Album I Declare Nothing folgt im Oktober nun das zweite, selbstbetitelte neue Werk. Vorbote auf den psychedelischen Slowcore ist der Track Right On, zudem Tess Parks zusammen mit dem Fotographen Ruari Meehan ein Video mitten in London gedreht hat. Read More

Laura Carbone – Empty Sea

By | Records
Laura Carbone
Empty Sea

Duchess Box Records
VÖ: 01.06.2018

Einen ganz schönen Brocken liefert da Laura Carbone ab. Empty Sea heißt der zweite Longplayer der mittlerweile in Berlin ansässigen Mannheimerin. Mit neun Songs kommt Empty Sea eher im klassischen Albumformat der 80er daher. Carbone verzichtet auf Masse und liefert mit ihrer Auswahl an Songs auf den Punkt gekonnt ab. Dabei besticht vor allem der Facettenreichtum auf Empty Sea. Von einer leicht lockeren Indiepophymne bis zum Vergraben in eine düstere Singer-/Songwriter Welt zwischen Nick Cave, PJ Harvey und Mark Lanegan. Read More