Owen – The Avalanche

By | Records
Owen
The Avalanche
Big Scary Monsters
VÖ: 19.06.2020

American Football-Sänger & Gitarrist Mike Kinsella veröffentlicht mit “The Avalanche” sein mittlerweile zehntes Solo-Album. Dabei bleibt er sich selbst über weiter Strecken treu und verzaubert seine Hörerschaft mit wundervoll melancholischen Songs. Das Problem ist nur, dass man das alles schon mehrmals von ihm gehört hat. Read More

PABST

By | News

Die Berliner PABST veröffentlichen nach ihrer ersten Single “Ibuprofen” nun mit “Skyline” ihr zweites Video aus dem am 19.Juni erscheinenden neuen Album “Deuce Ex Machina”. Die Platte wird auf dem bandeigenen Label Ketchup Tracks rauskommen. Mit ihrem 2018er Debütalbum “Chlorine” sammelte die stampfende Rocktruppe aus der Hauptstadt sich eine Lobeshymne nach der anderen. Der mit Experimentierfreudigkeit vorgetragene Rock wechselt zwischen absoluter Catchiness, verzerrtem Noise und einem mit Funk getränktem Dancerock – zwischen Hüsker Dü, Green Jelly, Odd CoupleDÿse und Dinosaur Jr. PABST mischen alten mit neuem Scheiß ziemlich gekonnt.

Read More

TWINS – Soon

By | Records
TWINS
Soon

Through Love Records
VÖ: 14.02.2020

TWINS veröffentlichen mit ihrem Werk “Soon” ein griffiges und gleichzeitig aber auch ein kantenreiches Post-Hardcore, ja fast schon Math-Screamo Werk. Äußerst spannend – von vorne bis hinten. Dazu sind die teils harten und krachenden Songs nicht unbedingt unemotional. Die strukturellen Gegensätzlichkeiten fesseln enorm und wühlen mich innerlich ordentlich auf – im Positiven. Da bekommest du aus der Bahn fliegende Riffs oder chaotisch wirbelnde Drums um die Ohren gehauen und wirst in der nächsten Sekunde von einem emotionalen Break schon wieder auf einen anderen Planeten bugsiert. Dass das Ganze nicht in einem Nerven aufreibenden Chaos endet, hat dann mit der gelungenen Mischung zu tun. TWINS nutzen derart ihr Spektrum von laut und leise, von schnell und langsam aus, dass es einfach faszinierend ist und stets bleibt. Read More


Video of the Week: The Deadnotes – Hopeless Romantic

By | On Tour, Video | Tune of the Week | No Comments
The Deadnotes aus Freiburg veröffentlichen mit ihrer Single “Hopeless Romantic” einen Hit. Dabei zieht das Trio sämtliche musikalischen Register der Alternative-, Emo- und Punkrock-Landschaft. Funktionierende Breaks, griffige Riffs und ein mehr als catchiger Refrain. Dazu wollen Darius, Yannic und Jakob mit ihrem Song motivieren und Mut machen und bekämpfen die oberflächliche Diskussionslandschaft. Das Video im DIY-Talkshowgewand hilft den Dreien das überzeichnete Bild von populistischen und sexistischen Phrasen sowie nichtsaussagenden Kommentaren darzustellen. Read More

DENIS – Worldwide Love

By | Records
DENIS
Worldwide Love

International Express
VÖ: 01.11.2019

In Zeiten von anschwellendem Nationalismus und täglich zu beobachtender Fremdenfeindlichkeit hisst DENIS auf seinem Album “Worldwide Love” die schillernde Fahne der Völkerverständigung. So steht es zumindest in der Bandinfo zum Album geschrieben. Und ehrlicherweise klingen so auch die Songs, die DENIS in den vergangenen Jahren geschrieben und produziert hat. Dabei ist vor allem die konstant-relaxte Grundstimmung ein kleiner ausgetreckter Mittelfinger an die stets gestresste Gesellschaft in unserem Land. Read More

Slaughter Beach – Dog Safe And Also No Fear

By | Records
Slaughter Beach, Dog
Safe And Also No Fear

Big Scary Monsters
VÖ: 02.08.2019

Vor einigen Jahren als Soloprojekt des Modern Baseball-Sängers Jake Ewald gegründet, hat sich Slaughter Beach, Dog mittlerweile zu einer richtigen Band entwickelt. Mit dabei Ian Farmer, der schon früher mit Ewald in der oben genannten Band gespielt hat, sowie Nick Harris (All Dogs) und Zack Robins (Superheaven). Man könnte fast schon von einer verschrobenen All Star-Band sprechen, wenn es nicht so abgedroschen klingen würde. Read More

Donots – Silverhochzeit

By | Records
Donots
Silverhochzeit

Solitary Man Records
VÖ: 12.07.2019

Die Donots werden 25 und feiern sich selbst mit einer wundervollen Greatest Hits-Zusammenstellung. “Silverhochzeit” heißt das auf CD und Vinyl erscheinende Album, dass – wie der Name vermuten lässt – das vergangene Vierteljahrhundert Revue passieren lässt. Dabei ist egal, ob man die Band früher oder heute musikalisch gut fand, denn es gibt wohl kaum eine deutsche Band die es mit so viel Herzblut und so viel Authentizität aus dem JuZ in die großen Hallen und auf die bedeuteten Festivalbühnen Europas geschafft hat. Read More


Video of the Week: Lingua Nada – Habiba

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Die Querköpfe von Lingua Nada veröffentlichten letzte Woche mit “Habiba” einen neuen Song. Das abstrakte Video, schon fast typisch für diese Band, schafft es bei uns in den Heavy Rotation Videomat. Für alle die einen 80er-Casio-LSD Trip mit passendem Soundtrack haben wollen, die klicken unten bitte mehrfach das Video zu “Habiba” an. Von den ausgedehnten und psychedelischen Noisegitarren zwischen Punk, Surf- und Mathcore haben sich die Leipziger Lingua Nada etwas entfernt und bewegen sich nun mehr in Richtung eines griffigeren Neo-Folk / Dream-Pop Independent. Ein gewisser Psych-Faktor bleibt der Band aber zum Glück erhalten und so wirkt die Band nach wie vor äußerst individuell. “Habiba” gibt es nicht nur als Single, sondern wird auch auf dem neuen Lingua Nada Album “Djinn” erscheinen, welches am 27.September veröffentlicht wird. Read More

An Horse – Stereo Wonderland | Köln, 21.Juni2019

By | Live
Seit 2012 waren An Horse aus Australien nicht mehr bei uns auf Tour. Der Grund ist simpel: Kate Cooper und Damon Cox hatten seitdem einfach kein Album aufgenommen. Am 3.Mai diesen Jahres erschien dann aber ihr aktueller Release “Modern Air”. Doch mir dem neuen Album hatte das sympathische Duo dann kaum Vorlaufzeit, um alles ausgiebig zu promoten. Eine erste US-Tour zusammen mit Camp Cope stand schon fest im Kalender, so dass das Album quasi gedroppt werden musste. Das Konzert in Köln wurde vom geplanten Artheater ins kleine, schmucke Stereo Wonderland runterverlegt. Auf der einen Seite schade für die Band, auf der anderen Seite freute man sich auf eine intimere Atmosphäre. Read More

Field Medic

By | Records
Field Medic
fade into the dawn

Run For Cover Records
VÖ: 19.04.2019

Kevin Patrick Sullivan veröffentlichte Mitte April sein erstes quasi richtiges Album auf Run For Cover Records. Der unter dem Moniker Field Medic musikschaffende Künstler startete als LoFi-Homerecording Artist im Jahre 2014. Sein erster Track auf der online Plattform Bandcamp heißt “when i get drunk i get emo” – was so in meiner Übersetzung erstmnal so viel heißt wie: grundsympathisch. Der von der Akustikgitarre geprägte Musik Stil verbindet Folk, Country und einen tragenden, melancholischen Independent. Durch seine zahlreichen Veröffentlichungen wurde schließlich im letzten Jahr Run For Cover Records auf den jungen Sullivan aus San Francisco aufmerksam. “fade into the dawn” ist der erste Sprössling aus dieser Zusammenarbeit. Read More