No Kill – Gold Chorus

By | Records
No Kill
Gold Chorus

Substitute Scene Records
VÖ: 25.06.2021

Und dann war da auf einmal diese Stimme, diese Leichtigkeit, bei der ich wieder einmal spürte, wie sehr mich Musik tragen kann. Als ich No Kill entdeckte, hatte mich nur eine kleine Melodie gepackt und das Wissen, dass da Leute im Dunstkreis waren, die ich mochte und deren künstlerischer Output mich begeistert. Die ersten Klänge von No Kills “Swooning” sind einfach so stimmig, so besänftigend und voller Anmut, dass ich ständig auf Repeat drücken musste und ich fast vermute, die 8.000 Spotify-Listenings sind alle von mir. Ich habe Mazzy Star im Kopf, die Pixies, Kate Bush, Jesus And Mary Chain, Kevin Shields. Shoegazig verschwimmt äußerst elegant Pop mit Independent. No Kill ist das Soloprojekt der aus Brooklyn, New York kommenden Musikerin Jamie Cogar. Ab heute steht das bei Substitute Scene Records herauskommende Debütalbum “Gold Chorus” in den digitalen Plattenläden. Das Vinyl soll im September kommen. Read More

A Place To Bury Strangers

By | News
Bereits vor einigen Wochen kündigten A Place To Bury Strangers mit der Single “End Of The Night” ihre neue EP “Hologram” an. Der scheinbar gradlinige Noisetrack versprüht ungewohnt viel Kontrolle im ansonsten doch recht ausgiebig gefeierten Noisechaos der Band um Hauptfrickler Oliver Ackermann. Mit “I Might Have” folgt nun ein zweiter nicht weniger straighter Track. Die zwar nur in Nuancen doch deutlich spürbare musikalische Veränderung mag grundlegend auch damit zu tun haben, dass Ackermann (mal wieder) die Band neu besetzt hat oder musste. Für Basser Dion Lunadon, immerhin 9 Jahre bei APTBS und damit einer der treuesten Weggefährten Ackermanns, und die bei Fans äußerst beliebte Schlagzeugerin Lia Simone Braswell (von 2018 bis 2020 bei Death by Audios Hausband) sind nun Sandra und John Fedowitz an Drums und Bass im Einsatz. Read More


Video|Tune of the Week: No Kill – Swooning

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
“Swooning” ist der erste Track des bei Substitute Scene Records erscheinenden Debütalbums “Gold Chorus” der Band No Kill. Hinter No Kill verbirgt sich die in Brooklyn, New York ansässige Künstlerin Jamie Cogar. Bereits vor einigen Jahren kursierten ein, zwei Songs der US-Amerikanierin durchs Netz. Nun veröffentlicht das Independent Label Substitute Scene endlich Cogars Musik auf Platte. “Swooning” ist ein wundervoller Vorreiter auf das, was da noch in der Pipeline steckt. Shoegaziger Noise trifft auf einen dreamigen Pop, gepaart mit ordentlich Hall und Rückkopplung. “Swooning” ist bei uns Video und Tune of the Week. Read More

Beastie Boys – Music

By | Plattenkoffer, Records
Beastie Boys
Music

Brooklyn Dust Music / Capitol Records / Universal Music Group
VÖ: 23.10.2020

Mit einer Doppel-LP veröffentlichen die Beastie Boys den letzten Teil ihrer dreiteiligen Rückblende auf das eigene Schaffen. Bereits im Oktober 2018 erschien eine umfangreiche gebundene Buchausgabe der Geschichte der Band. Im April diesen Jahres dann wurde die zwischen Dokufilm und Dokushow balancierende “Beastie Boys Story” veröffentlicht. Nun folgt mit “Beastie Boys Music” der passende Soundtrack. Nach “Anthology: The Sounds of Science” (1999) und “Solid Gold Hits” (2005) ist “Beastie Boys Music” die quasi dritte Best Of-Compilation der drei Musikpioniere MCA, Mike D und Ad-Rock. Read More

Yeah Is What We Have

By | News
Hinter Yeah Is What We Have steckt der Musiker Tom Werring, der im vergangenen November mit seinem Album “Through The Window” sein Lanspieldebüt feierte. Nun kehrt der studierte Musikpädagoge mit neuer Single zurück. “I Could Only” ist ein lupenreiner Independent-Pop-Song, der äußerst rund und unaufgeregt im Ohr liegt. Read More


Tune of the Week: Peaer – Commercial

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Das aus Brooklyn stammende Trio Peaer beschert uns mit dem Song “Commercial” den Ohrwurm der Woche. Selbst schreiben Peaer sich dem Soft Math zu, doch der introvertierte Sound von Peter Katz, Thom Lombardi und Jeremy Kinney hat viele Facetten die dem Alternative und Independent der 90er und 00er zugeordnet werden können. Pavement, Dinosaur Jr., Cymbals Eat Guitars oder The Presidents Of The USA. Manchmal verkopft und quer und manchmal einfach nur richtig schön. Immer wieder ausbrechend und garantiert nie stumpf. Read More


Tune of the Week: Field Mouse – Heart Of Gold

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Throwing Muses, Belly, Veruca Salt, The Breeders? Wenn diese Bands bei euch die Herzen höher schlagen lassen, dann solltet ihr euch mal die neue Single von Field Mouse anhören. “Heart Of Gold” ist der erste Release des neuen Albums “Meaning”, welches am 16.August via Topshelf Records erscheinen wird. “Meaning” ist Album Nummer drei der Brooklyn- und Philly-based Kombo rund um Gitarristin und Sängerin Rachel Browne. Der catchige Gitarren-Pop-Hit fungiert äußerst 90s affin, mit Shoegaze- und Punkanleihen und ist bei uns Tune of the Week. Read More

Coughy – Baby’s All Right | New York, 21.April2019

By | Live
Nachdem im Jahre 2016 die beiden Musiker Andy Molholt and Julian Fader im Buck’s Rock Creative and Performing Arts Camp zueinander fanden (die beiden förderten Nachwuchsmusiker von acht bis achtzehn in Sachen Songwriting), ist es 2019 nun endlich soweit gewesen, dass ihr damals spontan entstandenes Projekt Coughy mit LP und Tour durchstartet. Ihr jüngst auf Joyful Noise Recordings veröffentlichte LP “Ocean Hug” wurde mit zwei Hand voll Konzerten in den USA promotet. Ein Glück, dass ich zum Abschlussgig in Williamsburg, Brooklyn verweilte und mir die Show im Baby’s All Right anschauen konnte. Read More

Mass Gothic – I’ve Tortured You Long Enough

By | Records
Mass Gothic
I’ve Tortured You Long Enough

Sub Pop / Cargo Records
VÖ: 31.08.2018

Mit ihrem neuen Werk “I’ve Tortured You Long Enough” veröffentlichen Mass Gothic ein überaus persönliches und autobiographisches Werk. Als Einzelprojekt gestartet ist Mass Gothic mittlerweile ein klassisches Relationship-Konstrukt geworden. Was längst eine Gemeinschaft war, wird nun mit “I’ve Tortured You Long Enough” mehr als gefestigt. Nach dem Aus von Hooray For Earth gründete Noel Heroux sein neues Projekt Mass Gothic. Noch nicht bereit für eine komplett neue Band, veröffentlichte Heroux Anfang 2016 das Mass Gothic Debüt nur mit Hilfe engster Vertrauter. So wie seine Ehefrau Jessica Zambri, mit der er seit 18 Jahren zusammenarbeitet, befreundet und schließlich auch verheiratet ist. Read More

You Were Here – One Year At Death By Audio

By | Specials
You Were Here – One Year At Death By Audio
Dokumentation, 87 min (fertiggestellt 2015)

John und Takako Tymkiw begleiteten die Macher und Freunde des DIY Konstrukts Death By Audio von 2007 bis 2008 ein Jahr lang und ließen die Kamera dabei laufen. Schon 2016 wurde mit “Goodnight Brooklyn – The Story Of Death By Audio eine Dokumentation veröffentlicht, die den letzten Monat und Teile der Geschichte von Death by Audio beleuchtete und vor allem das tragisch schockierende Ende des Lebensabschnitts der involvierten Personen schilderte. John und Takako Tymkiw liefern nun mit ihrer Variante “You Were Here – One Year At Death By Audio einen ungefilterten und intimen Blick hinter die Kulissen und nehmen dich mit ihrer Dokumentation auf eine Zeitreise zurück ins Jahr 2007, als die Effektgerätfirma Death by Audio erst zu einem Geheimtipp für Konzertgänger und später zu einem der angesagtesten Underground und vor allem Noise Locations New York wurde. Read More