Brandtson – Death & Taxes (Vinyl-ReIssue)

By | Plattenkoffer
Brandtson
Death & Taxes

Steadfast Records
VÖ: 01.02.2021

Nach “Letterbox” und “Fallen Star Collection” legt Steadfast Records nun auch die EP “Death & Taxes” von Brandtson neu auf. Mit “You Do The Science” und “Ain´t No Trip To Cleveland” gibt es darauf zwei der stärksten Brandtson-Songs überhaupt zu hören. Die Band ist in absoluter Hochform. Das letzte Mal, bevor die Band mit ihrem darauffolgenden Album “Send Us A Signal” das erste Mal ein wenig schwächelt und sich 2006 nach dem sehr durchwachsenen Album “Hello Control” auflöste. Read More

Golden Streets Of Paradise – Throes

By | Plattenkoffer, Records
Golden Streets Of Paradise
Throes

Steadfast Records
VÖ: 15.01.2021

Es soll vorkommen, dass ich nachts nicht schlafen kann. Die Pandemie, die Sorge um die Familie mit den beiden kleinen Kindern und der Stress auf der Arbeit, das alles nagt ein bisschen an der Psyche. Im Moment ist es für einen Großteil von uns nicht einfach. Was häufig hilft – mir zumindest – ist Musik. In den vergangenen Tagen habe ich mich zum Beispiel intensiv mit dem neuen Album von Golden Streets Of Paradise beschäftigt. “Throes” ist der perfekte Bastard aus Melancholie, Hoffnungslosigkeit und dem Wunsch, dass doch noch alles gut wird.

Read More

Brandtson – Letterbox (Vinyl-ReIssue)

By | Plattenkoffer
Brandtson
Letterbox

Steadfast Records
VÖ: 12.04.2019

Vor einem halben Jahr habe ich HIER bereits einen ausführlichen Artikel über Brandtson geschrieben. Nun veröffentlicht das von Gitarrist Matt Traxler betriebene Indie-Label Steadfast Records auch “Letterbox”, das Debütalbum der Band, auf Vinyl. Read More

Brandtson – Fallen Star Collection (Vinyl-Reissue)

By | Plattenkoffer
Brandtson
Fallen Star Collection

Steadfast Records
VÖ: 31.10.2018

Anfang der 2000er-Jahre hatte ich in Bonn einen kleinen Mailorder, der hauptsächlich Platten von Defiance Records, dem damals neu gegründeten Redfield Records und dem Bonner Hardcore-Label Scenepolice verkaufte. Dennis, von letztgenanntem Label, versorgte mich mit dem, was man damals “Emo” nannte. Ein Genre, das ich so noch nicht kannte und das leider ein paar Jahre später nur noch ein Schatten seiner selbst sein sollte. Read More