Yohuna

By | News
Mit Yohunas Song “Find A Quiet Place” faden wir so langsam das Jahr 2019 aus. Der leicht schwebende Track stammt aus Yohunas diesjährigem zweiten Album “Mirroring”, welches im Juni via Orchid Tapes erschien. Die Anmut und die Leichtigkeit, die eigentlich auch in allen anderen Yohuna Songs vertreten ist, besänftigt und wirkt künstlerisch ergreifend. Nicht nur bei “Find A Quiet Place” bekomme ich Gänsehaut. Die vormals in Berlin ansässige New Yorkerin therapiert sich auf “Mirroring” beziehungsmäßig quasi selbst. Nun, die Interpretation eines Jeden ist ja bekanntlich unterschiedlich und als Jahresabschluss, finde ich das Finden eines ruhigen Plätzchens gar nicht mal so schlecht. Read More

Ezra Cohen

By | News
Ezra Cohen veröffentlicht nach seinem 3-Track Tape “3 Songs” neues Material zum Jahresende. Auf “Granite State Grass” sind vier neue Stücke des Notches Frontmannes zu hören. Der Singer-/Songwriter Output des ansonsten des Punk zugehörigen Musikers bedient sich Folk, Country und balladesquen Akustikmomenten. Auch die neuen Songs sind eingängig, gefühlvoll und beruhigend. Und wer schreibt schon eine Ballade auf eine Parkplatzlücke? Read More

Joel Jerome

By | News
Seit September gibt es den Song “There’s Nothing Here To Bother You Anymore” von L.A. Multiinstrumentalist, Producer und Songwriter Joel Jerome schon zu hören. Das mag im Netz schon eine Ewigkeit her sein, an Qualität büßt der Track natürlich deshalb keineswegs ein. Ursprünglich sollte “There’s Nothing Here To Bother You Anymore” auf dem neuen Joel Jerome Album “Glassell Skyline” veröffentlicht werden, welches wohl 2020 unter dem neuen Moniker Joel Wesley Harding erscheinen wird. Die musikalische Gangart des Song passte aber nicht zum Gesamtbild des Albums und so schmiss Joel Jerome den Song als Stand-Alone ins Netz. Read More

37. Haldern Pop Festival 2020

By | News
Über die Feiertage veröffentlichte das Haldern Pop Festival seine ersten Bestätigungen für die 37. Auflage im Jahre 2020. Mit dabei sind einige Hochkaräter: die in den letzten zwei Jahren unaufhaltsamen Shame, Grand Hotel van Cleef Barde Thees Uhlmann, die laut kratzende Noisecombo Girl Band oder Dan Deacon, der mich mit seinen Shows aus den Jahren 2012 in Hamburg und 2015 in Berlin bis heute beeindruckt. Dass das Haldern auch ein Ort der Entdeckungen ist, dürfte sich in knapp 40 Jahren rumgesprochen haben. So kann man sich schonmal auf die Geheimtipps Black Country, New Road oder Ghum freuen. Read More

Mount Winslow

By | News
Mit “Flokati” veröffentlichten die Paderborner Mount Winslow kürzlich eine neue Single. Schon ihre Debüt EP “Burden Of Time”, erschienen im März 2019, war gefüllt mit breiten Klangflächen, facettenreichen Popspielereien und einer endlosen Fülle an Gefühlen. Irgendwo zwischen Retro-Synthie und frühem 00er Indiepop siedelt sich ihr selbstgestrickter “Flokati” an. Dabei wirkt der Song anfangs mächtig und entwickelt sich zunehmend als äußerst einfühlsam. Musikalisch braucht sich die junge Truppe hinter Künstlern wie Giant Rooks oder Roosevelt sicherlich nicht verstecken. Read More

MINNEAPOLIS

By | News
MINNEAPOLIS veröffentlichen zu ihrem Song “Presidential Love” ein Video. Wie schon zu ihrer ersten Single “The Park” zeigt sich Jonas Vahl für die ästhetische Visualisierung verantwortlich. Der, bezogen auf das präsidiale Amt der USA, kritisch behaftete Song nimmt dich mit auf eine nächtliche Reise durch New York. Keine andere Stadt spiegelt wohl den Freigeist und die Offenheit wieder, die viele mit den USA früher in Verbindung gebracht haben. Doch das Bild kippt: Read More

Jettes

By | News
Die anfänglich platonische Liebe zwischen Laura Lee und Melody Connor trägt seit Ende November nun endlich ihre physischen Früchte. Mit der Debüt EP “Hockey Smile” veröffentlichen die beiden unter dem Namen Jettes nach zwei Single Tracks nun eine 5-Track EP. Diese gibt als Kassette oder CD sowie natürlich als Stream und Download. Der Punk und Post-Grunge angehauchte Rock N’ Roll wirkt catchy, poppig und extrem unaufgeregt. Ein äußerst charmanter und doch teilweise sehr wilder Charakter spiegelt sich auf der gesamten EP wider. Mich erinnert das vor allem an so sympathische Zeiten, in denen sich Bands wie Hazel, Belly, Jale oder The Lemonheads auf dem Plattenteller drehten. Read More