Tune of the Week: Peaer – Commercial

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Das aus Brooklyn stammende Trio Peaer beschert uns mit dem Song “Commercial” den Ohrwurm der Woche. Selbst schreiben Peaer sich dem Soft Math zu, doch der introvertierte Sound von Peter Katz, Thom Lombardi und Jeremy Kinney hat viele Facetten die dem Alternative und Independent der 90er und 00er zugeordnet werden können. Pavement, Dinosaur Jr., Cymbals Eat Guitars oder The Presidents Of The USA. Manchmal verkopft und quer und manchmal einfach nur richtig schön. Immer wieder ausbrechend und garantiert nie stumpf. Read More


Video|Tune of the Week: Queen Of Jeans – All The Same

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Smarter Gitarrenpop von Queen Of Jeans. Die Band aus Philadelphia liefert mit “All The Same” die zweite Single zum bald erscheinenden Longplayer “If You’re Not Afraid, I’m Not Afraid” ab. Das Album kommt am 23.August via den bezaubernden Leuten von Topshelf Records heraus. Immer eine gute Adresse. Queen Of Jeans driften zwischen Rilo Kiley, The Lemonheads und Camera Obscura, mischen Roy Orbison, Cocteau Twins und Angel Olsen mit reichlich 90s und 60s und zurück. Immer leicht schwebend und mit gehörig viel Charme. Und weil wir “All The Same” ziemlich dufte finden, ist es nicht nur Video, sondern auch Tune of the Week. Richtig nice! Read More


Video|Tune of the Week: King Of Heck – Sup Doc

By | Video | Tune of the Week | No Comments
King Of Heck liefern ein mega gutes Shining Update mit ihrem neuen Video zum Track “Sup Doc” ab. Nicht nur die Jack und Wendy Torrance erkennen wir, sondern auch die groß gewordenen Grady-Zwillinge. Eine äußerst feine Umsetzung im DIY-Stil. Mit dem Song “Sup Doc” haben King Of Heck aber eh schon volle Punktzahl erreicht. Das Quartett aus Nevada klingt frisch und durstig, verrückt und dennoch nicht orientierungslos, noisig, groovig und gleichzeitg melodisch, was vor allem an dem sehr stilvollen Outro des Songs liegt. Read More


Video of the Week: Blis. – Bad Weather

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Seit ungefähr 30 Minuten läuft die neue Single der amerikanischen Band Blis. in Dauerrotation. Was für ein wundervoller Song. Das sanftmütige Intro ist nur der Anfang. Es werden Emo, Shoegaze, Post-Hardcore und Alternative so wundervoll vermischt, dass du denkst Pedro The Lion, American Football, Smashing Pumpkins und Dinosaur Jr. drehen sich gleichzeitig auf deinem Plattenteller. Von Anfang bis Ende mochte ich den Song sofort. Emphatisch, druckvoll und mächtig nostalgisch Read More


Video of the Week: Lingua Nada – Habiba

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Die Querköpfe von Lingua Nada veröffentlichten letzte Woche mit “Habiba” einen neuen Song. Das abstrakte Video, schon fast typisch für diese Band, schafft es bei uns in den Heavy Rotation Videomat. Für alle die einen 80er-Casio-LSD Trip mit passendem Soundtrack haben wollen, die klicken unten bitte mehrfach das Video zu “Habiba” an. Von den ausgedehnten und psychedelischen Noisegitarren zwischen Punk, Surf- und Mathcore haben sich die Leipziger Lingua Nada etwas entfernt und bewegen sich nun mehr in Richtung eines griffigeren Neo-Folk / Dream-Pop Independent. Ein gewisser Psych-Faktor bleibt der Band aber zum Glück erhalten und so wirkt die Band nach wie vor äußerst individuell. “Habiba” gibt es nicht nur als Single, sondern wird auch auf dem neuen Lingua Nada Album “Djinn” erscheinen, welches am 27.September veröffentlicht wird. Read More


Tune of the Week: Field Mouse – Heart Of Gold

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Throwing Muses, Belly, Veruca Salt, The Breeders? Wenn diese Bands bei euch die Herzen höher schlagen lassen, dann solltet ihr euch mal die neue Single von Field Mouse anhören. “Heart Of Gold” ist der erste Release des neuen Albums “Meaning”, welches am 16.August via Topshelf Records erscheinen wird. “Meaning” ist Album Nummer drei der Brooklyn- und Philly-based Kombo rund um Gitarristin und Sängerin Rachel Browne. Der catchige Gitarren-Pop-Hit fungiert äußerst 90s affin, mit Shoegaze- und Punkanleihen und ist bei uns Tune of the Week. Read More


Tune of the Week: (Sandy) Alex G – Gretel

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Mit dem Song “Gretel” kündigt der Lo-Fi-Singer-/Songwriter (Sandy) Alex G sein neues Album “House Of Sugar” an, welches am 13.September via Domino Records bei uns erscheinen wird. Fast schon in gewohnt verschrobener Atmosphäre präsentiert sich “Gretel” im sicheren (Sandy) Alex G Stil. All zu große Veränderungen nimmt der in Philapdephia lebende Alex Giannascoli nicht vor. Wozu auch, wenn man so schöne, nah an der Disharmonie kratzende Melodien erschaffen vermag. Read More


Tune of the Week: Laurent Bourque – Matador

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Nachdem Laurent Bourque im Jahre 2015 sein Album “Pieces Of Your Past” veröffentlichte und sogar zwei mal in den darauffolgenden Monaten bei uns in Deutschland auf Tour war, ist es nun endlich Zeit für neue Songs. Den Beginn macht sein Song “Matador”, der gleichzeitig den neuen Albumrelease für Spätsommer/Herbst ankündigt. Während Laurent Bourque zuletzt mehr dem akustischen Singer-/Songwriter Genre zugeschrieben war, präsentiert sich nun seine neue Single “Matador” in einem Gewand aus zartem Pop und einer Menge 80er-Flair. Read More

Tune of the Week: An Horse – Started A Fire

By | On Tour, Video | Tune of the Week | No Comments
An Horse meldeten sich am 3.Mai mit ihrem dritten Album “Modern Air” nach sechs Jahren Pause zurück. Kate Cooper und Damon Cox waren ausgebrannt nach zwei hochgefeierten Alben und ausgedehnten Touren. Songs wie “Camp Out”, “Rearrange Beds”, “Brain On A Table” oder “100 Whales” gehörten zeitweise zum Soundtrack meines Lebens. Erst recht ins Herz geschlossen habe ich die beiden bei einem Interview anno 2009 oder 2010 in Münster. Nun schafft es “Started A Fire” das Feuer für das australische Duo wieder zu entfachen. Read More

Video of the Week: Kyle Craft & Showboat Honey – 2 Ugly 4 NY

By | Video | Tune of the Week | No Comments
Mit den bisherigen Releases hat der aus Portland kommende Kyle Craft mich nicht grad umgehauen. Sein neuester Song “2 Ugly 4 NY” scheint dem Abhilfe zu tun. Sein durchaus rockiger Ansatz im Stile zwischen Mac DeMarco, Gabriel Bruce und Amen Dunes besitzt etwas Anziehendes. Vielleicht sind es diese winzigen Lou Reed-70er Nuancen, der Patti Smith-Verschnitt oder aber die passenden Bilder des von Craft gespielten Straßenmusikers mit aufgemalten Skelettgesicht im zum Song gehörenden Video. Read More