Tune of the Week: Illegale Farben – Alles Explodiert

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Mit “Alles Explodiert” treffen Illegale Farben mal wieder meinen Geschmacksnerv. Das kunstvoll gehaltene Stück schlendert leicht introvertiert mit seinem Post-Punk Mantel durch düstere Gassen. Ein Move, der Illegale Farben schon öfters gut zu Gesicht stand und auch oftmals schnelleren Neo-Wave-Punk der Band entgegenwirkt. Das wirkt alles andere als kopflos. Nach “Unter Deiner Haut” wird auch “Alles Explodiert” auf dem neuen Album “unbedeutend ungenau” enthalten sein. Das dritte Illegale Farben Werk erscheint am 12. Februar via Rookie Records und kann bereits vorbestellt werden. Read More


Video of the Week: Kali Masi – Trophy Deer

By | News, On Tour, Video | Tune of the Week | No Comments
Die aktuelle Single-Auskopplung “Trophy Deer” ist bereits der zweite Song des aus dem im März erscheinenden neuen Kali Masi Albums [laughs]. Im letzten November veröffentlichte die Band aus Chicago mit “The Stray” bereits ein neues Stück Musik. Kali Masis Debütalbum “Wind Instrument” (2017) und die 2019er Europa Tour mit Red City Radio machte Rock, Punk und Emo Fans durchaus aufmerksam auf die gepflegte Ohrwurm anfällige Mukke. Wenn alles gut läuft, kehrt die Band im November / Dezember 2021 zurück auf europäische Bühnen. Das Video zum mehr als nur catchigen Track “Trophy Deer” ist bei uns Video of the Week. [laughs] erscheint am 26. März 2021 auf Homebound Music / Take This to Heart Records. Read More


Video of the Week: Pascow – Kriegerin

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Mit “Kriegerin” veröffentlichen Pascow ein neues und weiteres Video mit Schauspielerin Gwentsche Kollewijn, Gesicht des Coverartworks von Pascows letzter und immer noch aktueller Platte “Jade” (Kidnap Music, 2019 – hier unser Review). Das Video knüpft an die mit Kollewijn bereits 2019 veröffentlichten Videos zu “Silberblicke & Scherenhände” und “Wunderkind” sowie dem letzte Woche veröffentlichtem Video zum Track “Marie” an. Somit findet der Vierteiler nun mit dem letzten Kapitel “Kriegerin” ein Ende. Alle Videos sind von Visual Attack gedreht und produziert worden. Read More


Tune of the Week: Raccoon City – Carnation

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Mit dem zwischen Screamo-Kracher und melancholischem Post-Hardcore-Epos gespickten “Carnation” kündigen die Australier von Raccoon City ein noch unbetiteltes Album für 2021 an. Nachdem die Band Ende 2019 ihr Comeback angekündigt hatte, machte der neu formierten Combo die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun will man anscheinend nicht länger warten und veröffentlicht mit “Carnation” nächste Woche Dienstag endlich eine neue Single. Das Video zu diesen wirklich starken 5 Minuten ist bei uns Tune of the Week. Read More

Video of the Week: Nada Surf – Just Wait

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Nada Surf haben zu ihrem Song “Just Wait” einen zehn minütigen Musikfilm produziert. Regie führte kein geringer als Mark Pellington, der in den letzten knapp 30 Jahren unter anderem für Künstler wie Pearl Jam, Alice in Chains, Nine Inch Nails, Bruce Springsteen oder Band Of Horses gedreht hat. “Just Wait” beeindruckt mit einer wohlfühlenden und melancholischen Ruhe. Der typische Nada Surf Sound wird gepaart mit meditativ gesprochenen Worten, einer sanftmütigen Vertonung und mit atmosphärischen Bildern. Read More


Tune of the Week: She Danced Slowly – GIRL

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
“GIRL” ist nach dem Track “BANKS” die zweite Auskopplung aus der noch ohne Releasetermin angekündigten neuen EP von She Danced Slowly. “S.O.B.E.R.” soll die 5-Track-EP heißen.  Der unkonventionelle DIY Pop besitzt etwas äußerst Verschrobenes und Experimentelles. Hier werden Bran Van 3000 und King Krule elegant durch den Wolf gezogen. Das klingt in erster Linie gewöhnungsbedürftig, dann frisch und dann irgendwie total gut. Bei uns ist “GIRL” Tune of the Week. Read More

Tune of the Week: Gulfer – Heat Wave

By | News, Video | Tune of the Week
Mit ihrem Song “Heat Wave” erinnern mich Gulfer zunehmend an ihre Labelkollegen von Prawn. Sehr elegant und oft auch verspielt präsentiert sich das Quartett aus Montreal mit ihrem zweiten Song aus dem im Oktober herauskommenden neuen, selbstbetitelten Album. “Heat Wave” klingt dabei aufgeräumter und melancholischer als viele andere Gulfer Songs. Für unser Ohr ein totaler Hörgenuss und deshalb völlig zurecht Tune of the Week. Read More

Tune of the Week: Draught – Draught EP

By | Records, Video | Tune of the Week
Die Hamburger Formation Draught debütiert mit einer 3 Song starken EP, welche letzten Freitag via La Pochette Surprise Records digital und als limitiertes Tape veröffentlicht wurde. Erstmals gibt es bei I CAN GUARANTEE keinen einzelnen Song als Tune of the Week, sondern gleich eine ganze EP. Der Grund liegt auf der Hand: drei bärenstarke Tracks liefern Draught ab. Fans solch geschmeidiger Gruppen wie La Dispute, Self Defense Family, Sonic Youth oder King Of Heck dürften hier großen Gefallen dran finden. Read More


Tune of the Week: Toi Let – Give Me Back My Man

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Die schwedischen Post-Punker von Toi Let melden sich mit einer starken The B52s Coverversion von “Give Me Back My Man” zurück. Zuletzt wurde meines Wissens eine Art Best Of im Jahre 2017 zusammengestellt. Ihre EP “Lord Of The Rings” aus dem Jahre 2014 gilt nach wie vor als unglaublich starker Geheimtip. Der Output der Band hält sich in Grenzen, wie man bemerkt. Umso mehr freut es mich, dass es mit “Give Me Back My Man” endlich neues Material gibt, auch wenn es ein Cover ist. Aber Songauswahl und die minimalistische Interpretation dieses Klassikers aus 1980 stehen Toi Let sehr sehr gut. Read More


Video of the Week: METZ – A Boat To Drown In

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
METZ melden sich mit einem achteinhalb Minuten langen Video zurück. Dabei klingt “A Boat To Drown In” eingängiger und zugänglicher als alles andere, was die Band bisher veröffentlichte. Wer sich in der Vergangenheit an der Explosivität und dem Noise der Kanadier noch aufrieb und das ganze nervlich nicht packte, könnte mit “A Boat To Drown In” einen neuen Freund finden – auch wenn es hinten raus eher die eingefleischte METZ-Anhängerschaft begeistert. An Dynamik und Druck hat der mit Punk und Indieanleihen gespickte, massive Song in dennoch alter METZmanier nichts verloren. Und es steigert die Vorfreude auf das mit dem Song angekündigte vierte Studioalbum des Trios aus Ottawa. Read More