Ezra Cohen – 3 Songs

By | Records
Ezra Cohen
3 Songs

Dead Broke Rekerds
VÖ: 16.05.2019

Ezra Cohen, Sänger und Gitarrist der Punk-Rock Formation Notches, veröffentlichte gestern sein erstes Solotape. Dass bei Dead Broke Rekerds veröffentlichte Tonband, kommt in einer limitierten Auflage von nur 30 Stück raus. Cohens Solopremiere beinhaltet drei melodisch knackige Alternative Pop-Rock Songs irgendwo zwischen den soften Tönen der Lemonheads und Sebadoh und besitzt darüber hinaus noch eine süffisante Schnulzigkeit ähnlich wie bei J Mascis. Read More

Reveries / Chalk Hands / Okänt – Split 12inch

By | Records
Reveries / Chalk Hands / Okänt
Split 12inch

Dingleberry Records / Time As A Color
VÖ: 26.04.2019

Nicht nur die deutschen DIY Recordlabels Dingleberry Records und Time As A Color, sondern gleichzeitig auch Callous Records (UK) , Future Void Records (UK), Smart & Confused (Frankreich) und Dischi Discenti (Italien) zeichnen sich für die 3-Song Split Vinyl von Reveries, Chalk Hands und Okänt aus. Alle drei Bands steuern einen Song zur 12inch bei, wobei das Stück der aus Schweden kommenden Okänt eigentlich aus zwei bis drei Teilen besteht. Read More

Bad Religion – Age Of Unreason

By | Records
Bad Religion
Age Of Unreason

Epitaph Records
VÖ: 03.05.2019

Meine Frau sagt ja immer, dass sich Bad Religion-Songs für sie alle gleich anhören. Das ist übrigens eine Aussage, die man schon seit 30 Jahren immer wieder hört. “Bad Religion haben doch nur zwei Songs – den schnellen und den langsamen.” Ja, lustig. Wenn man sich mit der Band aber etwas intensiver beschäftigt, kann man sehr wohl Unterschiede zwischen den Songs, ja sogar den Alben hören, auch wenn sich der Sound von Bad Religion natürlich gefühlt seit 1988 (“Suffer”) nicht großartig verändert hat. Natürlich bleiben Bad Religion auf “Age Of Unreason” unverkennbar eins – Bad Religion. Read More

The Get Up Kids – Problems

By | Records
The Get Up Kids
Problems

Polyvinyl Records
VÖ: 10.05.2019

20 Jahre ist es nun her, dass die Get Up Kids mit “Something To Write Home About” eines der wichtigsten “Emo”-Alben überhaupt veröffentlichten. Mit Songs wie “Ten Minutes”, “Holiday” oder auch “I’m A Loner Dottie, A Rebel” sprachen die Jungs aus Kansas City einer ganzen Generation aus dem Herzen. Diese Gefühlswelt können die Get Up Kids mit “Problems” natürlich nicht mehr hervorrufen, trotzdem ist das neue Album der Band um Sänger Matt Pryor ganz fantastisch geworden. Read More

Fury – Failed Entertainment

By | Records
Fury
Failed Entertainment

Run For Cover Records
VÖ: 03.05.2019

Mit ihrem zweiten Album “Failed Entertainment” katapultieren sich Fury in andere Sphären. Das zurecht hochgelobte Debütalbum aus 2016 und der damit verbundene rasante Aufstieg in der Hardcore Szene bescherten Fury ungeahnte Möglichkeiten. Ihr neues Werk klingt ausgefüllter und vereint Hardcore mehr mit einer gewissen New-Metal und Crossover Attitüde, als es vielleicht dem allgemeinen Hardcore-Fan lieb ist. Über den Tellerrand schauend aber funktioniert das hervorragend. Read More

All People – Do This Again Tomorrow

By | Records
All People
Do This Tomorrow

Community Records
VÖ: 26.04.2019

Mit “Do This Tomorrow” verabschieden sich All People. Das am 26.April veröffentlichte vierte Album der Band aus New Orleans ist ihr gleichzeitig letztes. Und laut Band ist es das bis dahin authentischste und wiederspiegelndste Werk. Die Band um die Community Records Gründer Daniel Ray und Greg Rodrigue vermischt in ihrem auf und ab springenden Independent-Punk immer wieder E-Piano und Synthie-Elemente, schafft Breaks und Cuts und lässt auf ihrem neuen Werk “Do This Tomorrow” selten eine Struktur gradlinig verlaufen. Der DIY-Gedanke der Gruppe, aus der sich auch das Label gründete, ist durchweg wahrzunehmen. Read More

Fat White Family – Serfs Up!

By | Records
Fat White Family
Serfs Up!

Domino Records
VÖ: 19.04.2019

In Klammern der beiliegenden Info des neuen Fat White Family Albums “Serfs Up!” steht “The Difficult 3rd Album”. So würde man den am kommenden Freitag erscheinenden Lonplayer der Südost-Londoner wohl ziemlich authentisch beschreiben. Wer eine Fortführung des verrückten und aufwirbelnden Sounds von “Champagne Holocaust” (2013) und “Songs For Our Mothers” (2016) erwartet, wird angesichts der lethargisch und langgezogenen Songs überrascht sein. Der anfängliche Post-Punk der Band gepaart mit Lo-Fi, Funk und Garage ist nur noch in der Grundstruktur erkennbar. Zu sehr überwältigt Pop-Art und Punk-Avantgarde. “Serfs Up!” gibt der fetten weißen Familie ein Zukunftsgesicht und dürfte künstlerisch das bisher beste Album der Engländer sein. Read More

H-Burns – Midlife

By | Records
H-Burns
Midlife

Vietnam / Because Music
VÖ: 29.03.2019

Erst mit seinem kürzlich veröffentlichten Werk “Midlife” wurde ich auf H-Burns aufmerksam. Dabei macht der Franzose seit ungefähr sieben Alben Musik. Die mir plötzlich vor die Füße geworfene Zugänglichkeit der aktuellen 11 Tracks des Renaud Brustleins, der Typ, der hinter dem Pseudonym H-Burns steckt, könnte man oberflächlich schon fast zum Easy-Listening Genre zählen. Kurzweiligkeit geht aber definitiv anders. “Midlife” besitzt eine gewisse Locker- und Unbeschwertheit und wirken trotzdem nach. Obwohl thematisch H-Burns durchaus typische Beziehungsproblematiken, Depressionen und glücklos endende Geschichten erzählt, erreichen die Songs einen gewissen Grad an Besänftigung, Glück und Frieden in einem. Read More

Half Thought – Half Thought

By | Records
Half Thought
Half Thought

Self Released
VÖ: 18.03.2019

Das aus Philadelphia kommende Quartett Half Thought veröffentlichte in Eigenregie letzten Freitag ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Erst im Februar nahmen Travis Arterburn (g/voc), Tom Anthony (g/voc), Tom Fala (b/p) und Michael Walsh (d) die finalen zehn Songs auf. Was dabei rausgekommen ist, ist momentan eigentlich kaum in Worte zu fassen. So angetan bin ich von Half Thought. In den letzten sieben Tagen erfuhr ich Frische, Vielschichtigkeit und Emotionalität. Das Herz geht einfach auf, wenn ich Songs höre, die nicht nach Schema F geschrieben sind, Raum für Interpretationen lassen und einfach voller Seele sind. Read More

Videowelt – Mobile

By | Records
Videowelt
Mobile

Tortellini Records
VÖ: 23.03.2019

Was ursprünglich als namenloses Homerecording Projekt startete, wurde binnen zwei Jahren zu einem kunstvoll noisigen Underground Punk namens Videowelt. Und der brummt, kratzt und überfährt dein Herz in allen möglichen Formen. Shoegazige Riffs, hellzirpende Solis, ausufernder Gesang sowie retrobehafteter Punk. Absolut erfrischend, unaufgeregt und befreiend. So wirkt das Debütalbum “Mobile” von vorne bis hinten. Trotz reichlich bekannter Stilmittel und vielen zu erkennenden Einflüssen aus Grunge, Noise und Kraut, hat dieses Projekt etwas ganz eigenes. Als ich beim letzten Köln Konzert von Kala Brisella mit deren Sänger/Gitarrist Jochen Haker über die Berliner Runde um Trucks, Die Wände und Co. sprach und Haker mächtig große Augen bekam und schwärmte, was da noch alles kommt, hatte ich Videowelt noch längst nicht auf dem Schirm. Dieser Output trifft genau meine Hauptschlagader! Read More