Beastie Boys – Music

By | Plattenkoffer, Records
Beastie Boys
Music

Brooklyn Dust Music / Capitol Records / Universal Music Group
VÖ: 23.10.2020

Mit einer Doppel-LP veröffentlichen die Beastie Boys den letzten Teil ihrer dreiteiligen Rückblende auf das eigene Schaffen. Bereits im Oktober 2018 erschien eine umfangreiche gebundene Buchausgabe der Geschichte der Band. Im April diesen Jahres dann wurde die zwischen Dokufilm und Dokushow balancierende “Beastie Boys Story” veröffentlicht. Nun folgt mit “Beastie Boys Music” der passende Soundtrack. Nach “Anthology: The Sounds of Science” (1999) und “Solid Gold Hits” (2005) ist “Beastie Boys Music” die quasi dritte Best Of-Compilation der drei Musikpioniere MCA, Mike D und Ad-Rock. Read More

Wicketkeeper – Shonk

By | Records
Wicketkeeper
Shonk

Meritorio Records
VÖ: 16.10.2020

Mit der 2018 veröffentlichten, selbstbetitelten Debüt EP haben die Engländer von Wicketkeeper damals meine Aufmerksamkeit gewonnen. Tracks wie “Moving To L.A.” oder “All My Friends” liefen in diversen Playlisten rauf und runter. Und nicht selten wurde ich gefragt, wer das denn da sei, mit diesem unaufgeregten Gitarren-Pop-Sound zwischen Brit-Punk, Indiepop und Fuzz. Zwei Jahre später steht nun das lange Debüt von Wicketkeeper an. Mit Meritorio Records hat das Trio bestehend aus Ryan Oxley sowie den Brüdern Simon und Alex Morley ein würdiges zu Hause gefunden. Denn das kleine Independent Label aus Madrid ist mehr oder weniger ein Inbegriff für quirligen Gitarren-Pop. Und “Shonk” liefert reichlich davon. Read More

METZ – Atlas Vending

By | Records
METZ
Atlas Vending

Sub Pop records
VÖ: 09.10.2020

Mit “Atlas Vending” unterstreichen die Kanadier von METZ ihren Podiumsplatz im Noise-Rock-Kosmos. Album Nummer Vier kommt dann doch in gewohnt sperriger, lauter und aufreibender Manier rüber – anders als zuerst gedacht. Denn mit der bereits im Juli veröffentlichten Single “A Boat To Drown In” schmissen METZ nämlich tatsächlich ihren zugänglichsten Song Richtung Hörerschaft. Die vermeintliche Zugänglichkeit erfolgt auf dem Rest des Albums dann nur noch sequentiell. Das bewiesen schon die nachfolgenden Singles “Hail Taxi” und “Blind Youth Industrial Park”, in denen mehr und mehr METZ-typisch die Regler voll aufgedreht und die Boxen überstrapaziert werden. Read More

Leto – Wider

By | Records
Leto
Wider

Rookie Records
VÖ: 09.10.2020

Endlich gibt es wieder Punkmusik. Endlich gibt es “Wider”. Leto dichten das leicht klaffende Loch deutscher Punkmusik aus den letzten Monaten gekonnt mit ihrem zweiten Album ab. Dabei verlässt sich der Hamburg-Vierer auf viel Altbewährtes und bleibt dennoch erfrischend. Read More

neànder – Eremit

By | Records
neànder
Eremit

Through Love Records
VÖ: 09.10.2020

Was für ein Berserker! neànder veröffentlichen anderthalb Jahre nach ihrem selbstbetiteltem Debüt mit “Eremit” nun Album Nummer zwei. In Teilen weg vom flirrenden Post-Rock, hin zu einem unaufhörlich wirbelnden Doom. “Eremit” scheppert mehr – ist von Grund auf wuchtiger. neànder legen eine Schippe mehr Druck und Intensität in ihre neuen Songs. Mit “Aăs” oder “Thũjen” bezirzte man auf dem Debüt noch mehr als all zu deutlich Fans solcher Kombos wie Explosions In The Sky oder This Will Destroy You. Das hört sich auf “Eremit” gefühlt anders an. Riffs und Melodieparts sind in die Länge gezogen, stagnieren in ihrer eigenen Dynamik, um letztendlich immer wieder auszubrechen. Read More

Deftones – Ohms

By | Records
Deftones
Ohms

Reprise Records / Warner Music Group
VÖ: 25.09.2020

Nach vier Jahren Albumabstinenz melden sich die Deftones zurück. Die Band aus Sacramento bleibt damit einer der wenigen Überlebenden Bands aus den 90er Jahren, die auch heute noch relevante Alben abliefert. Bereits vor 20 Jahren kapselten sich die Deftones mit ihrem Überwerk “White Pony” von der damaligen Nu-Metal Szene ab. Bewusst. Die darauffolgende Entwicklung stockte hier und da auf Albumlänge, erreichte aber mit ihrem letzten Release “Gore” aus 2016 einen so vielleicht gar nicht zu erwartenden Höhepunkt. Nach den ersten Durchläufen zieht “Ohms” locker an “Gore” vorbei und vervollständigt den Deftones-Kosmos qualitativ ein weiteres Mal. Read More

Elliott Smith- Elliott Smith (Expanded 25th Anniversary Edition)

By | Plattenkoffer, Records
Elliott Smith
Elliott Smith (Expanded 25th Anniversary Edition)

Kill Rock Stars
VÖ: 28.08.2020

Im Jahre 1995 hatte ich Elliott Smith noch gar nicht auf dem Schirm. Wie bei so vielen wurde ich erst durch den Film “Good Will Hunting” (Gus van Sant, 1997) und Elliotts folgendem Wechsel zu einem Major Label (“XO”, 1998 DreamWorks) auf das berührende Werk des nach außen hin schüchternen Musikers aufmerksam. Nach und nach vertiefte ich mich in die teilweise seelischen Offenbarungen von Smith. Es brauchte nicht lange, bis “Either/Or” (1997 Kill Rock Stars) ein Lieblingsalbum wurde. Das Entdecken des selbstbetitelten Vorgängers, der nun sein 25-jähriges Jubiläum mit einem neu gemasterten Release sowie einer tollen Aufmachung inklusive Fotobuch feiert, benötigte bei mir etwas Zeit. Heute weiß ich allerdings Songs wie “The White Lady Loves You More”, “Southern Belle” oder “St. Ides Heaven” zu lieben und zu schätzen. Read More

Haiku Hands – Haiku Hands

By | Records
Haiku Hands
Haiku Hands

Mad Decent
VÖ: 10.09.2020

Seitdem ich Haiku Hands im letzten Jahr live erleben durfte, hat mich der äußerst agile Dancepop der drei Australierinnen durchaus gepackt. Die Singles “Dare You Not To Dance” oder “Squat” reanimierten meine heimliche Zuneigung für Popmusik. Nach weiteren Single-Veröffentlichungen steht nun Haiku Hands erster Longplayer in den Läden. Das selbstbetitelte Debütalbum vervollständigt den Blick auf die Band und spiegelt nicht nur das dancewütige Trio wider, welches wir von den exzentrischen Liveshows her kennen. Read More

Tune of the Week: Draught – Draught EP

By | Records, Video | Tune of the Week
Die Hamburger Formation Draught debütiert mit einer 3 Song starken EP, welche letzten Freitag via La Pochette Surprise Records digital und als limitiertes Tape veröffentlicht wurde. Erstmals gibt es bei I CAN GUARANTEE keinen einzelnen Song als Tune of the Week, sondern gleich eine ganze EP. Der Grund liegt auf der Hand: drei bärenstarke Tracks liefern Draught ab. Fans solch geschmeidiger Gruppen wie La Dispute, Self Defense Family, Sonic Youth oder King Of Heck dürften hier großen Gefallen dran finden. Read More

Bob Mould – Blue Hearts

By | Records
Bob Mould
Blue Hearts

Merge Records
VÖ: 25.09.2020

Vergangenes Jahr überraschte Bob Mould nicht nur seine Gefolgschaft mit seinem dreizehnten Soloalbum “Sunshine Rock”, das vor Zuversicht und Optimismus nur so strotzte und somit einen krassen Gegensatz zu den beiden Vorgängeralben darstellte, welche stark von persönlichen Verlusten geprägt waren. Nun also erscheint mit “Blue Hearts” Soloalbum Nummer 14, bei dem Bob Mould erneut Jason Narducy und Jon Wurster an Bass und Schlagzeug zur Seite stehen. “Blue Hearts” kann man durchaus als den dunklen Bruder des fast schon beschwingt-fröhlichen Vorgängeralbums “Sunshine Rock“ bezeichnen, was wiederum Erinnerungen an die Veröffentlichung der beiden Sugar Alben “Copper Blue” und “Beaster” in den frühen 90er Jahren aufkommen lässt. Read More