Tune of the Week: Chalk Hands – Fail, Grasp, Restore

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Der aus Brighton in England kommende Post-Hardcore Vierer Chalk Hands veröffentlicht mit “Fail, Grasp, Restore” eine neue Single und kündigt damit gleichzeitig das Debütalbum “Don’t Think About Death” an, dass am 18. März 2022 via Dog Knights Productions auf den Markt kommt. Die Freude über und auf das neue Material ist riesengroß und der neue Song erfüllt gänzlich alle Erwartungen. Kein Wunder also, dass ich gar nicht anders kann, als das “Fail, Grasp, Restore” bei I CAN GUARANTEE zum Tune of the Week auserkoren wird. Read More


Video|Tune of the Week: Devin Heat – Major Cities

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
“Major Cities” heißt die neue Single von Devin Heat. Ein minimal Country behafteter Retro-Pop-Sound ist nach den bereits veröffentlichten Singles “Teenage Grief” und “Healing Powers” auch bei “Major Cities” das treibende Grundgerüst des Songs des aus Bremen kommenden Musikers. Mit einem stetig melancholischen Unterton erzeugt “Major Cities” eine wohlige Harmonie und erinnert musikalisch an eine Mischung zwischen 80er-Synthie-Intros, Digger Barnes und Gabriel Bruce. Dream Pop von der Weser. Bei uns ist “Major Cities” Video und Tune of the Week. Read More


Video of the Week: Daily Thompson – Cantaloupe Melon

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Deutlich weniger Stoner und Psych Rock performen die Dortmunder Daily Thompson auf ihrer neuen Single “Cantaloupe Melon”. Der Track ist bereits die zweite Auskopplung des am 3.Dezember erscheinenden neuen Albums “God Of Spinoza”. Und damit veröffentlicht das Ruhrpott-Trio nur knappe 16 Monate nach “Oumuamua” ein weiteres Album, ebenfalls auf Noisolution. Ein auf 100 Stück limitiertes Bundle des neuen Albums gibt es ab Sonntag, den 14.11.2021 im Preorder. Das zu “Cantaloupe Melon” veröffentlichte Video ist bei uns Video of the Week. Read More


Tune of the Week: Greet Death – Your Love Is Alcohol

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Im Jahre 2019 veröffentlichten Greet Death ihr Debütalbum “New Hell”. Das melancholische Post-Rock Album mit teilweise shoegazigen Einschüben beeindruckte auf ganzer Linie. Mittlerweile haben die aus Flint, Michigan kommenden Greet Death bei Deathwish Records ihr zu Hause gefunden und in diesem Jahr mit dem Song “I Hate Everything” bereits einen neuen Track veröffentlicht. Nun folgt mit “Your Love Is Alcohol” zum Jahresende ein weiterer Song, der an Schönheit kaum zu überbieten ist. Read More

Death Bells

By | News, On Tour
“Intruder” heißt die neue Single des australischen Duos Death Bells. Mit ihrem beachtlichen 2020er Album “New Signs Of Life” sowie der dieses Jahr entstandenen Lifesession “Live From Bombay” haben Will Canning und Remy Veselis mich so richtig abgeholt. Der leicht monoton treibende Rhythmus, die filigranen Post-Punk-Melodien und die teilweise hypnotisch wirkende Baritonstimme bleiben auch im neuen Track “Intruder” Markenzeichen der in L.A. lebenden Band. Read More


Video of the Week: Das Blanke Extrem – Sprichwörtliches Geplänkel

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Die Freiburger Band Das Blanke Extrem schickte im letzten Monat ihren neuen Song “Sprichwörtliches Geplänkel” als Vorboten für die im November erscheinende neue LP “Unheimliche Nette Leute” hinaus in die Welt. Das zweite Album der Punkband aus dem Breisgau wird am 19.November 2021 mit Hilfe der 3er-Kombination Flight13, Indigo und The Orchard erscheinen. Ich will auch gar nicht groß herum schwadronieren. Das braucht dieser Track nämlich gar nicht, weil er für sich selber spricht. Read More

Engine Kid

By | News
Die von 1991 bis 1995 existierende Post-Hardcore, Emo und Noise Band Engine Kid veröffentlicht mit dem Track “Angel Dust” einen bisher unbekannten Song aus dem Bandarchiv. Grund ist das am 21. Juni herauskommende 6 LP starke Box Set “Everything Left Inside” der US-Pioniere aus Seattle. Schon im letzten Jahr veröffentlichte Sänger und Gitarrist Greg Anderson auf seinem Label Southern Lord Records den Bandkatalog digital remastered. Nun soll ein physischer Release am Record Store Day folgen. Einziger Nachteil: Das Teil wird ein US-only-Release werden. Angeblich wird im Hintergrund über einen weltweiten physischen Release des Pakets oder zumindest über einen Release in einem anderen Format oder einer anderen Kombination nachgedacht. Nach dem “Angel Dust”-Appetizer entwickle ich auf jeden Fall starke Tendenzen mir die Schallplatten noch mal physisch zuzulegen. Auch nach 30 Jahren wirken die Songs von Engine Kid äußerst roh, verletzlich und unglaublich schwer. Energie und Gefühl sind so unfassbar seelisch greifbar. Für mich sind Engine Kid das logische Verbindungselement zwischen Bands wie Squirrel Bait, Slint, Unsane oder die frühen Helmet und den mehr Emo behafteten Bands wie Sunny Day Real Estate oder Mineral. Read More

Ovlov

By | News
Mit ihrem neuen Song “Land Of Steve-O” kündigen die aus Newtown, Connecticut kommenden Ovlov ihr neues Album “Buds” an. Fuzziger Lo-Fi Grunge, der zumindest bei mir äußerst wohltuend im Ohr liegt. Ovlov machen also zum Glück da weiter, wo sie bei mir anno 2013 mit ihrem Werk “AM” angefangen haben. Zuletzt wirbelte der smarte Vierer mit dem Werk “TRU” meine Playlisten durcheinander. Der verschrobene Weezer / Ween / Dinosaur Jr. Sound arbeitet sonst mit vielen Disharmonien und findet Read More

supernowhere

By | News
Einer unserer Lieblingslabels, Topshelf Records, hat das Seattle-Trio supernowhere gesigned und das aus dem Jahre 2018 veröffentlichte Debütalbum “Gestalt” im Zuge dessen überarbeitet und nochmals ausgekoppelt. Der Lo-Fi-Indiepopsound des Trios basiert auf gleichermaßen folkigen wie auch rockigen Elementen. Ein Ohrenschmaus für Fans eines melodisch frickeligen, grundtief melancholischen Independent-Mix. Read More

Minus The Bear

By | News
Einer meiner Lieblingsbands zieht mir dann wohl nochmal das Geld aus der Tasche. Nach ihrer Auflösung im Jahre 2018 und ihrer Farewell-Tour veröffentlichen Minus The Bear aus Seattle zum imaginären 20jährigen Bandbestehen nochmal ein äußerst delikat klingendes Package – glaubt man zumindest dem Hörbeispiel eines ihrer ersten Hits “Absinthe Party At The Fly Warehouse”. Mit dem Live-Album “Farewell” verabschieden sich Minus The Bear dann nach eigener Aussage endgültig. Obwohl ich mir sicher bin, dass da nochmal irgendwann eine Deluxe-Reissue kommen wird. Jedenfalls ist “Farewell” ein Live-Best-of von eben jener letzten Farewell-Tour 2018. Satte 3 LPs mit insgesamt 26 Tracks. Darunter Hits wie “Drilling”, “Into The Mirror”, “Pachuca Sunrise” oder “Knights”. Dazu gesellen sich besonders live in Erinnerung gebliebene Songs wie “Cold Company” oder “Spritz!!!Spritz!!!”. Read More