Future Teens

By | News
Im Dezember haben Pom Pom Squad mit dem Nada Surf Hit “Popular” bereits für Nostalgie gesorgt. Nun ist mir ein Cover vor die Füße gefallen, das nicht minder erwähnt bleiben sollte. Auch wenn die Interpretation schon vor knapp anderthalb Jahren veröffentlicht wurde. Future Teens aus Boston haben sich Smash Mouth‘ “All Star” vorgenommen und den Ohrwurm ordentlich auf- oder besser runtergebrochen. Aus einem drei Minuten Partykracher wird so ein über fünf-minütiger Indiepopsong. Read More

Pom Pom Squad

By | News
Im Juni erschien das Debütalbum der Band Pom Pom Squad auf dem Berliner Label City Slang. “Death Of A Cheerleader” erntete dabei durch die Bank positiven Kritiken. Frontfrau Mia Berrin gründete Pom Pom Squad bereits 2015 und supportete Künstler:innen wie Soccer Mommy oder Adult Mom. Und Musikalisch ist Pom Pom Squad genau dazwischen einzuordnen. Catchiger Power Pop Punk mit einer Singe-/Songwriter Attitüde, unaufgeregt, smart und abwechslungsreich. Zum Jahresende bescheren uns Pom Pom Squad einen zusätzlichen Happen: eine Coverversion des Nada Surf Hits “Popular” aus dem Jahre 1996. Read More

Chastity

By | News
Chastity aus Ontario, Kanada veröffentlicht im Januar sein bereits drittes Album, nachdem erst 2018 sein Debüt “Death Lust” erschienen ist. Sein neues Werk “Suffer Summer” wird in Co-Produktion der Labels Dine Alone Records und Deathwish erscheinen. Mit den Tracks “Pummeling”, “Dying To Live” und “Somersault” gibt es seit einiger Zeit bereits drei Tracks zu hören. Nun folgt ein vierter: “Vicious Circle” – bei dem kein geringerer als Dallas Green mitwirkt, besser bekannt unter dem Pseudonym City And Colour. Read More


Tune of the Week: Chalk Hands – Fail, Grasp, Restore

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Der aus Brighton in England kommende Post-Hardcore Vierer Chalk Hands veröffentlicht mit “Fail, Grasp, Restore” eine neue Single und kündigt damit gleichzeitig das Debütalbum “Don’t Think About Death” an, dass am 18. März 2022 via Dog Knights Productions auf den Markt kommt. Die Freude über und auf das neue Material ist riesengroß und der neue Song erfüllt gänzlich alle Erwartungen. Kein Wunder also, dass ich gar nicht anders kann, als das “Fail, Grasp, Restore” bei I CAN GUARANTEE zum Tune of the Week auserkoren wird. Read More


Video|Tune of the Week: Devin Heat – Major Cities

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
“Major Cities” heißt die neue Single von Devin Heat. Ein minimal Country behafteter Retro-Pop-Sound ist nach den bereits veröffentlichten Singles “Teenage Grief” und “Healing Powers” auch bei “Major Cities” das treibende Grundgerüst des Songs des aus Bremen kommenden Musikers. Mit einem stetig melancholischen Unterton erzeugt “Major Cities” eine wohlige Harmonie und erinnert musikalisch an eine Mischung zwischen 80er-Synthie-Intros, Digger Barnes und Gabriel Bruce. Dream Pop von der Weser. Bei uns ist “Major Cities” Video und Tune of the Week. Read More


Video of the Week: Daily Thompson – Cantaloupe Melon

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Deutlich weniger Stoner und Psych Rock performen die Dortmunder Daily Thompson auf ihrer neuen Single “Cantaloupe Melon”. Der Track ist bereits die zweite Auskopplung des am 3.Dezember erscheinenden neuen Albums “God Of Spinoza”. Und damit veröffentlicht das Ruhrpott-Trio nur knappe 16 Monate nach “Oumuamua” ein weiteres Album, ebenfalls auf Noisolution. Ein auf 100 Stück limitiertes Bundle des neuen Albums gibt es ab Sonntag, den 14.11.2021 im Preorder. Das zu “Cantaloupe Melon” veröffentlichte Video ist bei uns Video of the Week. Read More


Tune of the Week: Greet Death – Your Love Is Alcohol

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Im Jahre 2019 veröffentlichten Greet Death ihr Debütalbum “New Hell”. Das melancholische Post-Rock Album mit teilweise shoegazigen Einschüben beeindruckte auf ganzer Linie. Mittlerweile haben die aus Flint, Michigan kommenden Greet Death bei Deathwish Records ihr zu Hause gefunden und in diesem Jahr mit dem Song “I Hate Everything” bereits einen neuen Track veröffentlicht. Nun folgt mit “Your Love Is Alcohol” zum Jahresende ein weiterer Song, der an Schönheit kaum zu überbieten ist. Read More

Death Bells

By | News, On Tour
“Intruder” heißt die neue Single des australischen Duos Death Bells. Mit ihrem beachtlichen 2020er Album “New Signs Of Life” sowie der dieses Jahr entstandenen Lifesession “Live From Bombay” haben Will Canning und Remy Veselis mich so richtig abgeholt. Der leicht monoton treibende Rhythmus, die filigranen Post-Punk-Melodien und die teilweise hypnotisch wirkende Baritonstimme bleiben auch im neuen Track “Intruder” Markenzeichen der in L.A. lebenden Band. Read More


Video of the Week: Das Blanke Extrem – Sprichwörtliches Geplänkel

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Die Freiburger Band Das Blanke Extrem schickte im letzten Monat ihren neuen Song “Sprichwörtliches Geplänkel” als Vorboten für die im November erscheinende neue LP “Unheimliche Nette Leute” hinaus in die Welt. Das zweite Album der Punkband aus dem Breisgau wird am 19.November 2021 mit Hilfe der 3er-Kombination Flight13, Indigo und The Orchard erscheinen. Ich will auch gar nicht groß herum schwadronieren. Das braucht dieser Track nämlich gar nicht, weil er für sich selber spricht. Read More

Engine Kid

By | News
Die von 1991 bis 1995 existierende Post-Hardcore, Emo und Noise Band Engine Kid veröffentlicht mit dem Track “Angel Dust” einen bisher unbekannten Song aus dem Bandarchiv. Grund ist das am 21. Juni herauskommende 6 LP starke Box Set “Everything Left Inside” der US-Pioniere aus Seattle. Schon im letzten Jahr veröffentlichte Sänger und Gitarrist Greg Anderson auf seinem Label Southern Lord Records den Bandkatalog digital remastered. Nun soll ein physischer Release am Record Store Day folgen. Einziger Nachteil: Das Teil wird ein US-only-Release werden. Angeblich wird im Hintergrund über einen weltweiten physischen Release des Pakets oder zumindest über einen Release in einem anderen Format oder einer anderen Kombination nachgedacht. Nach dem “Angel Dust”-Appetizer entwickle ich auf jeden Fall starke Tendenzen mir die Schallplatten noch mal physisch zuzulegen. Auch nach 30 Jahren wirken die Songs von Engine Kid äußerst roh, verletzlich und unglaublich schwer. Energie und Gefühl sind so unfassbar seelisch greifbar. Für mich sind Engine Kid das logische Verbindungselement zwischen Bands wie Squirrel Bait, Slint, Unsane oder die frühen Helmet und den mehr Emo behafteten Bands wie Sunny Day Real Estate oder Mineral. Read More