Pedro The Lion – Phoenix

By | Records
Pedro The Lion
Phoenix

Big Scary Monsters / AL!VE
VÖ: 18.01.2019

Da David Bazan unter dem Namen Pedro The Lion seit 15 Jahren keine Platte mehr gemacht hat, ist es nahezu selbstverständlich, dass mich Band und Musik sofort zurückkatapultieren in die stark Indierock behafteten 2000er Jahre. Pedro The Lion war ein fester Bestandteil von diversen Playlisten, wo sich alles zwischen den Decemberists, Rilo Kiley, Death Cab For Cutie, Port O’Brien oder den Weakerthans abspielte. Nun ist David Bazan mit Pedro The Lion und dem Album “Phoenix” zurück. Read More

Steiner & Madlaina – Tsunami Club, Köln, 11.Januar2019

By | Live
Ausverkauft meldete der Veranstalter ein paar Tage vor dem Konzert von Steiner & Madlaina im Kölner Tsunami Club. Was für ein Erfolg. Schon früh wurde das Event vom winzig schmucken Stereo Wonderland in den eigentlich auch nicht viel größeren Club im Ferkulum hochverlegt. Vielleicht hatte sich aber auch mittlerweile herumgesprochen, dass Madlainas Bruder Faber im Vorprogramm auftritt. Wir kamen in weiser Voraussicht also recht pünktlich in der Kölner Südstadt an und mussten dann doch erstmal in der Schlange ausharren. Der Club selber war um Punkt 20:00 Uhr rappelvoll und Faber betrat als Supportact unter starkem Applaus und nur mit seiner Akustikgitarre ausgestattet die Bühne. Read More

Angelo De Augustine – Tomb

By | Records
Angelo De Augustine
Tomb

Asthmatic Kitty Records
VÖ: 11.01.2019

Wie zerbrechlich kann Musik eigentlich sein? Irgendwann gibt es doch keine Steigerung nach unten mehr, oder? Es tut schon fast weh, wie groß und schwer Enttäuschung, Verzweiflung und Liebeskummer sein können. Ein Wahnsinn, dass es Künstler gibt, die daraus so wundervolle Momente kreieren wie es Angelo De Augustine in seinem neuen Werk “Tomb” macht. So am Boden zerstört, so aussichtslos, dass ein unverfälschter Eindruck des tiefsten Inneren ans Tageslicht kommt und darüber hinaus. Wie schon so oft bildet die Musik das Szenario einer Eigentherapie. Die Verarbeitung einer verlorenen Liebe und das nicht nur für den Künstler selbst, sondern auch für den Hörer. Read More

Stella Donnelly

By | News
Nach ihrer herzergreifenden und stimmlich ausfüllenden EP “Thrush Metal” kündigt die Australierin Stella Donnelly nun ihr Debütalbum auf Secretly Canadian an. Mit dem radiotauglich fluffigen “Old Man” steht bereits der erste Vorbote zu “Beware of the Dogs” visuell und audiomäßig im Netz. Nach dem ersten Durchlauf  von “Old Man” fremdelte ich zuerst. War die hippe und hüpfende Struktur des Tracks doch zu kontrastreich, zu den eher stimmlich einnehmenden Songs auf “Thrush Metal” (hier unser Review). Doch das legte sich ad acta, nachdem ich mich mit dem Song und der Message, die hinter “Old Man” steht, befasst hatte. Zurecht nimmt Stella Donnelly kein Blatt vor den Mund! Read More

True Sleeper

By | News
Der Italiener Marco Barzetti steht hinter dem Moniker True Sleeper, welches bereits letzten November ihre Debütsingle “Blurred Hearts” digital veröffentlichte. Das etwas über drei Minuten lange Stück lässt viele und ganz und gar wundervolle Assoziationen zu: Explosions In The Sky, Immanu El, EfMy Bloody Valentine. Dabei vermischt True Sleeper den shoegazigen Post-Rock durchaus mit ein oder zwei poppigen Momenten in der Melodieführung. Read More

KARLSSON

By | News
Mit der Veröffentlichung des Songs “Schwule Könige” feiern die vier Kölner von KARLSSON ihren ersten Single-/Videorelease zum kommenden Debütalbum “Rauhfaseridyll”, welches am 15.Februar via Disentertainment Records erscheinen wird. Nach einer ersten EP und einer fast zweijährigen Findungsphase, erspielten und ersparten sich die vier Freunde von KARLSSON den nötigen Schliff für den ersten großen Wurf. I CAN GUARANTEE premiert nun das Video zu “Schwule Könige” und schickt den zwischen Captain Planet und MATULA erinnernden Gitarrensound in die große weite Welt. Read More

Hovvdy

By | News
Hovvdy aus Austin, Texas gehören wohl zur Kategorie “Verpasste Sounds 2018”. Zumindest habe ich Hovvdy nicht so wahrgenommen, wie sie es durch ihr letztjähriges Werk “Cranberry” verdient gehabt hätten. Dabei waren Charlie und Will mit ihrem Track “In My Head” im April 2017 mal Tune of the Week bei I CAN GUARANTEE. Der introvertierte Lo-Fi-Independent Sound mag für den einen monoton klingen, jedoch besitzt er so viel Gefühl wie große Bon Iver Produktionen und so viel Zerbrechlichkeit wie es nur sonst nur ein Elliott Smith darstellen vermag. Kleine Oden, die neben all dem Zirkus zwischen den Jahren unheimlich geholfen haben. Read More

characteristics.the Friends Book: STEINER & MADLAINA

By | characteristics.the Friends Book, On Tour
Es ist schon einige Zeit her, da setzten sich Nora Steiner und Madlaina Pollina mit unserem kleinen Einhornbuch auseinander. Sommer war es da und die Spannung war noch groß auf “Das Schöne Leben”, auf “Cheers” und allem drumherum. Mittlerweile ist viel passiert: Die beiden Schweizerinnen Steiner & Madlaina spielten auf vielen Festivals, waren zu jeder Tageszeit im Fernsehprogramm oder supporteten Faber, Madlainas Bruder. Im Oktober veröffentlichten sie letztendlich ihr hochgelobtes Debütalbum “Cheers” bei Glitterhouse Records. Read More

Sunset Rollercoaster

By | News
Seit meinem zweiwöchigen Taipeh Aufenthalt habe ich ja Taiwan in mein Herz geschlossen. Die vielen Scooter und der chaotische Verkehr, die Dumplings in der Suppe, die Bubble Teas, die Shisha Bars sowie die kleinen Garagenläden. Mal als tatsächliche Scooter Garage und Werkstatt, mal als Obst- und Gemüseladen, mal als Imbiss und Grillbude und oftmals als kleiner Kiosk umfunktioniert. Musikalisch jedoch war die Schnittmenge äußerst gering, bzw. existierte quasi nicht. Das Sextett Sunset Rollercoaster ist einer der wenigen Beispiele, dass es doch funktionieren kann. Read More

Attic Lights

By | News
In Ankündigung auf ihr drittes Album haben die vier Schotten von Attic Lights bereits im Oktober zwei Stücke als Vorabstream bzw. digitale Single veröffentlicht. Neben dem lässigen “Never By Myself” bleibt vor allem Track Nummer 2, das Art Garfunkel Cover “Bright Eyes” hängen und stimmt uns auf die kommenden Tage sanftmütig ein. Der Easy Listening-Track legt im Refrain bei mir nahezu jedes Mal den Schalter zum Beatles Track “Nowhere Man” um. Anders als im Original. Insgesamt übertragen Attic Lights die tollen Harmonien und formen die Garfunkel-Schnulze um, zu einem alle Regularien erfüllenden klassischen Pop-Rock-Song mit schönem Independent Charakter. Read More