MINNEAPOLIS

By | News
Schon die ersten beiden Single-Veröffentlichungen von MINNEAPOLIS haben uns begeistert. Nach “The Park” und “Presidential Love” erschien Anfang des Jahres der Song “The Manager”. Heute folgt mit “Pieces” der vierte Streich der Berliner Band. Und auch dieser Song hat Indie-Hit-Potential. Der smarte und lockere Groove macht es nahezu unmöglich nicht angefixt zu werden. Der dosierte Output von MINNEAPOLIS (vier Songs in knapp drei Jahren) mündet hoffentlich bald in einem überraschendem EP- oder Albumrelease. Read More

Deftones – Ohms

By | Records
Deftones
Ohms

Reprise Records / Warner Music Group
VÖ: 25.09.2020

Nach vier Jahren Albumabstinenz melden sich die Deftones zurück. Die Band aus Sacramento bleibt damit einer der wenigen Überlebenden Bands aus den 90er Jahren, die auch heute noch relevante Alben abliefert. Bereits vor 20 Jahren kapselten sich die Deftones mit ihrem Überwerk “White Pony” von der damaligen Nu-Metal Szene ab. Bewusst. Die darauffolgende Entwicklung stockte hier und da auf Albumlänge, erreichte aber mit ihrem letzten Release “Gore” aus 2016 einen so vielleicht gar nicht zu erwartenden Höhepunkt. Nach den ersten Durchläufen zieht “Ohms” locker an “Gore” vorbei und vervollständigt den Deftones-Kosmos qualitativ ein weiteres Mal. Read More

Hachiku

By | News
Eine halbe Stunde brauche ich von meinem Wohnort in Köln bis nach Dansweiler, einem kleinen Vorort der Domstadt, zwischen Bergheim und Pulheim. Antreffen werde ich Anika Ostendorf da aber nicht mehr. Als Hachiku ist die Musikerin und Produzentin nämlich mittlerweile weltweit unterwegs und hat sich im australischen Melbourne niedergelassen. Bei dem von Jen Cloher und Courtney Barnett gegründeten Label Milk! Records fand die über London nach Australien ausgewanderte Hachiku ihre Heimat. Zunächst tatsächlich Job mäßig und dann auch als Künstlerin. Mit “I’ll Probably Be Asleep” veröffentlichte die Soundtüftlerin nun den Titeltrack ihres am 13. November erscheinenden Debütalbums. Read More

The Vaughns

By | News
Die aus New Jersey kommenden The Vaughns veröffentlichen mit dem Song “All Weekend” eine neue Videosingle, mit der sie ihren Deal mit Rude Records / Equal Vision Records ankündigen. Gegründet 2014 kam im vergangenen Jahr ihr Debütalbum “F.O.M.O.” heraus. Das war mir damals etwas zu hibbelig und hatte den Eindruck, als wenn The Vaughns noch ihren Sound suchen würden. “All Weekend” überrascht mich jetzt da ein wenig, weil es eine ausgewogene Independent-Coolness und einen gewissen zeitlosen Faktor besitzt. Read More

Elliott Smith- Elliott Smith (Expanded 25th Anniversary Edition)

By | Plattenkoffer, Records
Elliott Smith
Elliott Smith (Expanded 25th Anniversary Edition)

Kill Rock Stars
VÖ: 28.08.2020

Im Jahre 1995 hatte ich Elliott Smith noch gar nicht auf dem Schirm. Wie bei so vielen wurde ich erst durch den Film “Good Will Hunting” (Gus van Sant, 1997) und Elliotts folgendem Wechsel zu einem Major Label (“XO”, 1998 DreamWorks) auf das berührende Werk des nach außen hin schüchternen Musikers aufmerksam. Nach und nach vertiefte ich mich in die teilweise seelischen Offenbarungen von Smith. Es brauchte nicht lange, bis “Either/Or” (1997 Kill Rock Stars) ein Lieblingsalbum wurde. Das Entdecken des selbstbetitelten Vorgängers, der nun sein 25-jähriges Jubiläum mit einem neu gemasterten Release sowie einer tollen Aufmachung inklusive Fotobuch feiert, benötigte bei mir etwas Zeit. Heute weiß ich allerdings Songs wie “The White Lady Loves You More”, “Southern Belle” oder “St. Ides Heaven” zu lieben und zu schätzen. Read More

Tune of the Week: Gulfer – Heat Wave

By | News, Video | Tune of the Week
Mit ihrem Song “Heat Wave” erinnern mich Gulfer zunehmend an ihre Labelkollegen von Prawn. Sehr elegant und oft auch verspielt präsentiert sich das Quartett aus Montreal mit ihrem zweiten Song aus dem im Oktober herauskommenden neuen, selbstbetitelten Album. “Heat Wave” klingt dabei aufgeräumter und melancholischer als viele andere Gulfer Songs. Für unser Ohr ein totaler Hörgenuss und deshalb völlig zurecht Tune of the Week. Read More

Yeah Is What We Have

By | News
Hinter Yeah Is What We Have steckt der Musiker Tom Werring, der im vergangenen November mit seinem Album “Through The Window” sein Lanspieldebüt feierte. Nun kehrt der studierte Musikpädagoge mit neuer Single zurück. “I Could Only” ist ein lupenreiner Independent-Pop-Song, der äußerst rund und unaufgeregt im Ohr liegt. Read More

Haiku Hands – Haiku Hands

By | Records
Haiku Hands
Haiku Hands

Mad Decent
VÖ: 10.09.2020

Seitdem ich Haiku Hands im letzten Jahr live erleben durfte, hat mich der äußerst agile Dancepop der drei Australierinnen durchaus gepackt. Die Singles “Dare You Not To Dance” oder “Squat” reanimierten meine heimliche Zuneigung für Popmusik. Nach weiteren Single-Veröffentlichungen steht nun Haiku Hands erster Longplayer in den Läden. Das selbstbetitelte Debütalbum vervollständigt den Blick auf die Band und spiegelt nicht nur das dancewütige Trio wider, welches wir von den exzentrischen Liveshows her kennen. Read More

Tune of the Week: Draught – Draught EP

By | Records, Video | Tune of the Week
Die Hamburger Formation Draught debütiert mit einer 3 Song starken EP, welche letzten Freitag via La Pochette Surprise Records digital und als limitiertes Tape veröffentlicht wurde. Erstmals gibt es bei I CAN GUARANTEE keinen einzelnen Song als Tune of the Week, sondern gleich eine ganze EP. Der Grund liegt auf der Hand: drei bärenstarke Tracks liefern Draught ab. Fans solch geschmeidiger Gruppen wie La Dispute, Self Defense Family, Sonic Youth oder King Of Heck dürften hier großen Gefallen dran finden. Read More

Julia Stone

By | News
Es ist schon über zehn Jahre her, dass ich Julia Stone musikalisch mal verfolgte. Damals noch mit ihrem Bruder Angus zusammen, in einer Hochzeit des Indiefolks. 2010 schaute ich sogar beim Gig des Geschwisterpaars im Kölner Gebäude 9 zu. Doch mein Hören entwickelte sich gegenläufig zu der Musik von Angus & Julia Stone. Ihre letzten Soloveröffentlichungen bekam ich schon gar nicht mehr mit. Der Fokus lag einfach woanders. Mit ihrer neuen Single “Unreal” weckte die Australierin aber wieder mein Interesse und erinnert mich nicht nur durch den Auto-Tune Teil an Frou Frou und einen Soundtrack-Klassiker. Read More