Tears For Fears – Songs From the Big Chair (Vinyl-Reissue)

By | Plattenkoffer
Tears For Fears
Songs From The Big Chair

Mercury Records
VÖ: 13.03.2020

Tears For Fears gehören wohl zu den bekanntesten Bands der 1980er-Jahre. Bereits ihr Debütalbum “The Hurting” (1983) eroberte in England die Spitze der Albumcharts. Das lag mit Sicherheit auch an den schlau gewählten Single-Auskopplungen. Schließlich sind “Mad World” und “Change” bis heute ziemlich zeitlose Klassiker. Das 1985 folgende Album “Songs From The Big Chair” wird nun erneut auf Vinyl veröffentlicht – als limitierte Picture LP. Read More

Beach Slang – The Deadbeat Bang Of Heartbreak City

By | Records
Beach Slang
The Deadbeat Bang Of Heartbreak City

Bridge Nine Records
VÖ: 10.01.2020

Beach Slang gehörte 2014 und 2015 für mich zu den besten Bands auf diesem Planeten. Ich weiß gar nicht, wie oft ich diese Band zu dieser Zeit live gesehen habe und wie oft ich den Song “American Girls and Frech Kisses” in voller Lautstärke beim ersten Wochenend-Bier durch die Wohnung gefeuert habe. Fünf Jahre später ist die Magie, die diese Band für mich ausgemacht hat, vollkommen verloren gegangen. So verloren, dass ich nicht einmal mitbekommen habe, dass die Band um Sänger und Gitarrist James Alex im Januar ein neues Album veröffentlicht hat. Read More

Kettcar (Support: Schrottgrenze) – Stahlwerk | Düsseldorf, 26.Januar2020

By | Live
Ich habe ganz vergessen, wie groß das Stahlwerk in Düsseldorf ist. Ehrlich gesagt, bin ich kurzfristig etwas irritiert. Das hatte ich so wirklich nicht mehr in Erinnerung. Ich vergesse aber auch immer wieder, wie groß Kettcar mittlerweile sind. Seit ihrem Comeback-Album “Ich vs. Wir” (2017) sind die Hallen nämlich immer größer geworden. So groß, dass sie in Köln sogar das Palladium ausverkaufen konnten. Es sei ihnen von Herzen gegönnt. Genauso, wie die Pause, die die Hamburger Indie-Institution nach der aktuellen Tour wieder einlegen möchte. Aber so weit ist es noch nicht. Und ein letztes Mal möchte ich die Band doch auch noch einmal erleben. Read More

Turbostaat – Uthlande

By | Records
Turbostaat
Uthlande

PIAS
VÖ: 17.01.2020

Ich persönlich finde es ja immer ein bisschen schwierig, neue Turbostaat-Alben zu besprechen. Das liegt zum einen daran, dass sich die Band in den vergangenen beiden Dekaden eine eigene kleine Nische geschaffen hat, in die zwar viele andere Bands hinein wollen, aber am Ende eben unverkennbar nur Turbostaat Platz haben. Trotz steter Weiterentwicklung erkennt man die Band aus Norddeutschland eben sofort. Zu markant ist die Stimme von Sänger Jan und zu unverwechselbar das gemeinsame Gitarrenspiel von Rollo und Marten. Read More

Sløtface – Sorry For The Late Reply

By | Records
Sløtface
Sorry For The Late Reply

Propeller Recordings
VÖ: 31.01.2020

Sløtface sind mir eigentlich erst seit vergangenen November ein Begriff. Bei einem Konzert im Vorprogramm von PUP überzeugten mich die Norweger mit ihrer energiegeladenen Show und einer Handvoll ganz wunderbarer Punkrock-Bretter. Mit ihrem zweiten Album “Sorry For The Late Reply” verlassen sie diese Punkrock-Pfade und bewegen sich in poppigere Gefilde. Das kann man gut finden, muss man aber nicht. Read More

Kettcar – Und Das Geht So

By | Plattenkoffer, Records
Kettcar
…Und Das Geht So

Grand Hotel van Cleef
VÖ: 29.11.2019

Kettcar machen Pause. Ob das Indie-Aushängeschild aus Hamburg noch einmal wieder kommt? Wer weiß das schon. Ich hatte die Band vor Jahren eh schon abgeschrieben. Dass sie überhaupt noch einmal zurückkommt, kam 2017 nicht nur für mich überraschend. Dass sie mich mit ihrem damals erschienenen Album „Ich vs. Wir“ darüber hinaus auch noch begeistern konnten, kam sogar recht unerwartet. Nun also Pause. Aber Kettcar wären nicht Kettcar, wenn sie uns nicht noch ein schönes Abschiedsgeschenk machen würden. “… Und Das Geht So” ist ein perfektes Livealbum, dass alte und neue Fans gleichermaßen glücklich macht. Read More

Jim Bob – MTC | Köln, 21.November2019

By | Live
“Aber schreib nicht wieder so einen Fanboy-Artikel” ruft mir Simon noch hinterher, als wir uns heute morgen verabschieden. Gestern waren wir gemeinsam auf dem Jim Bob-Konzert im Kölner MTC und während Simon keine drei Lieder von Carter USM kannte, bin ich seit 25 Jahren Fan dieser großartigen Band, mit der Jim Bob in den 1990er-Jahren eine ganze Reihe von Hits in Großbritannien hatte. Aber gut, heute kein Fanboy-Artikel.

Wir kommen pünktlich um 20:00 Uhr am MTC in der Kölner Südstadt an. Vor dem Club ist nicht viel los und auch später werden lediglich um die 100 Zuschauer für Stimmung sorgen. Jim Bob, der mit Manager Marc, Keyboarder Christopher und seinem Roadie Mister Spoons unterwegs ist, scheint das nicht weiter zu stören. Read More

Vandalismus – Freunde Lügen Nicht

By | Records
Vandalismus
Freunde Lügen Nicht

Audiolith Records
VÖ: 15.11.2019

Neues aus dem Hause Audiolith. Vandalismus heißt der Künstler, der dem geneigten Rap-Freund bereits als Destroy Degenhardt bekannt sein dürfte. Auf dem Soloalbum von Koljah (Antilopen Gang) noch als Degenhardt geführt, veröffentlicht der gebürtige Berliner nun sein erstes Album unter dem Pseudonym Vandalismus. Geändert hat sich trotz seines neuen Namens nicht viel. Schlaue Texte, denen häufig eine gewisse Selbstreflektion zugrunde liegt. Dazu ein unverwechselbarer Stil, der mir schon immer gut gefallen hat und tatsächlich eine Art Alleinstellungsmerkmal darstellt. Read More

PUP – Luxor | Köln, 7.November 2019

By | Live
Es ist ein knappes Jahr her, da spielten PUP im Vorprogramm von Frank Turner und hinterließen bei mir einen extrem guten Eindruck. Damals sagte ich zu meiner Begleitung, dass ich diese Band unbedingt in einem kleinen Club sehen möchte, um die Power der Songs etwas unmittelbarer erleben zu können. Und was soll ich sagen, die Kanadier können auch im ausverkauften Luxor auf ganzer Linie überzeugen. Read More

Heather Nova – Gloria | Köln, 1.November2019

By | Live
Als Heather Nova vor zwei Jahren schon einmal im Kölner Gloria zu Gast war und ihr bemerkenswertes Album “Oyster” (1994) am Stück spielte, war ich schon ziemlich begeistert. Klar, dass ich mich deshalb auch in diesem Jahr wieder auf den Weg in den schönsten Club der Domstadt gemacht habe. Zum einen, weil ihr aktuelles Album “Pearl” wieder richtig gut geworden ist. Zum anderen, weil diese Frau auch heute noch bezaubernd ist. Und auch wenn die auf den Bermudas geborene Musikerin zwei ihrer größten Hits, nämlich “Island” und “Walk This World” nicht spielte, war es ein mehr als großartiger Abend. Read More