Raccoon City – For Nobody, Nowhere

By | Plattenkoffer, Records
Raccoon City
For Nobody, Nowhere

Dog Knights Productions
VÖ: 10.08.2021

Puh. Nach ihren saustarken Vorabsongs “Carnation” und “Nocturnus” war die Messlatte für den kommenden Langspieler der australische Screamo/Post-Hardcore Band Raccoon City auf einer äußerst hohen Ebene gelegt worden. Die früher auf den Namen Raccoon City Police Department hörende Band spuckte bereits am 10. August “For Nobody, Nowhere” aus und beendete nach ihrem 2014er Release “Nightlife” eine fast sieben jährige Ruhephase. Kürzlich erschien auch endlich das Vinyl zu “For Nobody, Nowhere”. Ein transparentes Grün mit einem Rot/Schwarz verschwommenen Klecks in der Plattenmitte. Read More

Pearl Jam – Vs.

By | Specials
Vor 28 Jahren erschien mit “Vs.” Pearl Jams zweites Album. Nach dem Boom um die Anfang der 1990er veröffentlichten Platten “Facelift” und “Dirt” von Alice in Chains, “Ten” (Pearl Jams Debütalbum), “Nevermind” von Nirvana, “Badmotorfinger” von Soundgarden sowie dem Temple Of The Dog Release, befand sich die gesamte Seattle-Szene 1993 nahezu auf dem Höhepunkt ihrer Kommerzialisierung. Um dem Ganzen irgendwie entgegen zu wirken, veröffentlichten Nirvana einen Monat vor “Vs.” ihr absichtlich noisy gehaltenes “In Utero”. Pearl Jam entzogen sich durch die Verweigerung von Musikvideos und großartiger Werbekampagnen fortan dem Mainstreampublikum und letztlich nach Cobains Tod noch weiter bzw. ganz aus der Medienwelt zurück. Auch “Vs.” zeigte sich wütend und roh. Read More

The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die – Illusory Walls

By | Records
The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die
Illusory Walls

Epitaph
VÖ: 08.10.2021

Mit “Illusory Walls” kehrt eine Band auf Albumlänge zurück, die in meiner Vergangenheit schon für einige Gänsehautmomente gesorgt hat. Zuletzt, als das aus Connecticut kommende Kollektiv mit der Sunny Day Real Estate Coverversion von “In Circles” ablieferte. The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die (TWIABP) fühlen sich wie letzte Überlebende einer in den 00er Jahren forcierten Emorockgeschichte an, die irgendwo zwischen Broken Social Scene und mewithoutyou ihren Platz gesucht und gefunden hat. Nach dem Durchbruch mit ihrem zweiten Album “Harmlessness” (2015), dem anschließenden Fast-Ende der Band und dem Aufrappeln mit dem erstaunlichen Album “Always Foreign” (2017), markiert “Illusory Walls” nun das vierte Kapitel des Quintetts. Read More

Death Bells

By | News, On Tour
“Intruder” heißt die neue Single des australischen Duos Death Bells. Mit ihrem beachtlichen 2020er Album “New Signs Of Life” sowie der dieses Jahr entstandenen Lifesession “Live From Bombay” haben Will Canning und Remy Veselis mich so richtig abgeholt. Der leicht monoton treibende Rhythmus, die filigranen Post-Punk-Melodien und die teilweise hypnotisch wirkende Baritonstimme bleiben auch im neuen Track “Intruder” Markenzeichen der in L.A. lebenden Band. Read More

No Kill – Gold Chorus

By | Records
No Kill
Gold Chorus

Substitute Scene Records
VÖ: 25.06.2021

Und dann war da auf einmal diese Stimme, diese Leichtigkeit, bei der ich wieder einmal spürte, wie sehr mich Musik tragen kann. Als ich No Kill entdeckte, hatte mich nur eine kleine Melodie gepackt und das Wissen, dass da Leute im Dunstkreis waren, die ich mochte und deren künstlerischer Output mich begeistert. Die ersten Klänge von No Kills “Swooning” sind einfach so stimmig, so besänftigend und voller Anmut, dass ich ständig auf Repeat drücken musste und ich fast vermute, die 8.000 Spotify-Listenings sind alle von mir. Ich habe Mazzy Star im Kopf, die Pixies, Kate Bush, Jesus And Mary Chain, Kevin Shields. Shoegazig verschwimmt äußerst elegant Pop mit Independent. No Kill ist das Soloprojekt der aus Brooklyn, New York kommenden Musikerin Jamie Cogar. Ab heute steht das bei Substitute Scene Records herauskommende Debütalbum “Gold Chorus” in den digitalen Plattenläden. Das Vinyl soll im September kommen. Read More


Video of the Week: Das Blanke Extrem – Sprichwörtliches Geplänkel

By | News, Video | Tune of the Week | No Comments
Die Freiburger Band Das Blanke Extrem schickte im letzten Monat ihren neuen Song “Sprichwörtliches Geplänkel” als Vorboten für die im November erscheinende neue LP “Unheimliche Nette Leute” hinaus in die Welt. Das zweite Album der Punkband aus dem Breisgau wird am 19.November 2021 mit Hilfe der 3er-Kombination Flight13, Indigo und The Orchard erscheinen. Ich will auch gar nicht groß herum schwadronieren. Das braucht dieser Track nämlich gar nicht, weil er für sich selber spricht. Read More

Engine Kid

By | News
Die von 1991 bis 1995 existierende Post-Hardcore, Emo und Noise Band Engine Kid veröffentlicht mit dem Track “Angel Dust” einen bisher unbekannten Song aus dem Bandarchiv. Grund ist das am 21. Juni herauskommende 6 LP starke Box Set “Everything Left Inside” der US-Pioniere aus Seattle. Schon im letzten Jahr veröffentlichte Sänger und Gitarrist Greg Anderson auf seinem Label Southern Lord Records den Bandkatalog digital remastered. Nun soll ein physischer Release am Record Store Day folgen. Einziger Nachteil: Das Teil wird ein US-only-Release werden. Angeblich wird im Hintergrund über einen weltweiten physischen Release des Pakets oder zumindest über einen Release in einem anderen Format oder einer anderen Kombination nachgedacht. Nach dem “Angel Dust”-Appetizer entwickle ich auf jeden Fall starke Tendenzen mir die Schallplatten noch mal physisch zuzulegen. Auch nach 30 Jahren wirken die Songs von Engine Kid äußerst roh, verletzlich und unglaublich schwer. Energie und Gefühl sind so unfassbar seelisch greifbar. Für mich sind Engine Kid das logische Verbindungselement zwischen Bands wie Squirrel Bait, Slint, Unsane oder die frühen Helmet und den mehr Emo behafteten Bands wie Sunny Day Real Estate oder Mineral. Read More

Ovlov

By | News
Mit ihrem neuen Song “Land Of Steve-O” kündigen die aus Newtown, Connecticut kommenden Ovlov ihr neues Album “Buds” an. Fuzziger Lo-Fi Grunge, der zumindest bei mir äußerst wohltuend im Ohr liegt. Ovlov machen also zum Glück da weiter, wo sie bei mir anno 2013 mit ihrem Werk “AM” angefangen haben. Zuletzt wirbelte der smarte Vierer mit dem Werk “TRU” meine Playlisten durcheinander. Der verschrobene Weezer / Ween / Dinosaur Jr. Sound arbeitet sonst mit vielen Disharmonien und findet Read More