Sandy

By | News
Fast fünf Jahre sind vergangen, seitdem mich “Drips” von Sandy vom Hocker gerissen hat. Der smarte Elektropoptrack der selbstbetitelten Debüt EP ist seitdem aus kaum einer meiner Playlisten wegzudenken. Jedesmal bekomme ich immer noch Gänsehaut, wenn diese eine Melodie erklingt. Nun hat sich das New Yorker Trio wieder zusammengefunden und verkündet mit dem Track “Not There” endlich Nachschub. Auch wenn mich der neue Track nicht annähernd so begeistert wie die älteren Sachen, freue ich mich sehr, dass Sandy wieder da sind. Read More

Poppel – Make Sense

By | Records
Poppel
Make Sense

Meritorio Records / Gazer Tapes
VÖ: 20.09.2019

Schöner geht es an diesem Tag nicht: Wenn die Sonne nicht schon scheinen würde, dann würde diese Platte locker übernehmen. Die Belgier von Poppel veröffentlichen mit “Make Sense” eine äußerst anmutige Jangle/Indie Pop Platte. Unaufgeregtheit at its best. Schon die Vorabsingles “Listen” und “Don’t Wait” begeisterten in ihrer Schönheit. Nun kommt der Longplayer und hält was er versprochen hat. Diese Platte lasse ich mit Sicherheit für einige Zeit nicht mehr los. Read More

Hovvdy

By | News
Die aus Austin, Texas stammenden Hovvdy melden sich mit neuen Songs und der Ankündigung des Nachfolgers zum Zweitling “Cranberry” aus 2018 zurück. Das am 18.Oktober auf Double Double Whammy erscheinende neue Werk heißt “Heavy Lifter” und ist Hovvdys drittes Album. Zu hören gibt es bisher das wirkliche tolle “Cathedral” und das nach Bedroom Pop klingende “Ruin (My Ride)”. Beide Songs versprechen viel und zeigen deutlich, dass Hovvdy abermals mit sehr viel Gefühl Songs geschrieben haben. Read More

LAV

By | News
Den Song “From Me, The Moon” der Musikerin und Poetin LAV gibt es schon seit 2018. Im vergangenen Monat jedoch hat der bezaubernde und sehr zerbrechliche Song ein visuelles Update bekommen. Nun wird die Schönheit, die Melancholie und die Zeitlosigkeit des Tracks noch spürbarer. Bisher sind alle online gestellten Tracks von LAV in dieser musikalisch minimalistischen Art und Weise gehalten und hat einen unwahrscheinlich berührenden künstlerischen Aspekt. Read More

Frail Body

By | News
Schon mit ihrer ersten EP machten Frail Body in der Hardcore Szene auf sich aufmerksam. Die drei Tracks starke EP “At Peace” war schon spannend genug. Jetzt hat sich Deathwish Frail Body gekrallt und bringt am 1.November das Debütalbum “A Brief Memoriam” heraus. Um die Werbetrommel ein wenig zu unterstützen, gibt es mit “Pastel” den Opener des Debüts obendrauf. Ein energischer Post-Hardcore mit vielen Facetten und Rhythmuswechseln, mit Wutausbrüchen und melancholischen Breaks. Read More

(Sandy) Alex G – House Of Sugar

By | Records
(Sandy) Alex G
House Of Sugar

Domino Records
VÖ: 13.09.2019

(Sandy) Alex G schafft es auch bei seinem dritten Domino Records Album einen meist verschrobenen DIY-Sound hinzukriegen, ohne dabei ganz wie ein Home-Recording Studio zu klingen. Schon die Veröffentlichungen “Beach Music” (2015) und “Rocket” (2017) wirkten ungemein harmonisch. Nun steht “House Of Sugar” seit dem 13.September in den Läden und knüpft da an, wo (Sandy) Alex G vor zwei Jahren aufgehört hat. Read More

Luggage

By | News
Triefend monoton erstreckt sich der neue Track der aus Chicago kommenden Kombo Luggage. “Shift” ist der Vorbote zum gleichnamigen neuen Album, welches am 22.November via Corpse Flower Records erscheinen wird. Die hell durchdringende Snear und der tiefe Basslauf erzeugen einen Monolith und eine Gradlinigkeit zwischen Helmet und Built To Spill. “Shift” wirkt klar, kalt und druckvoll gleichzeitig. Das ganze Frequenzspektrum wirkt angehoben und dadurch die Musik rauer. Read More

Interbellum

By | News
Der in Berlin lebende Libanese Karl Mattar veröffentlichte gestern mit seiner Band Interbellum ein neues Musikvideo zum Song “Ready To Dissolve”. Der Song stammt aus dem am 5.Oktober letzten Jahres bei Ruptured Records erschienen Album “Dead Pets, Old Griefs”. “Ready To Dissolve” verkörpert eher den poppig, eingängigen Part von Interbellum. Liebevoll, ja fast schnulzig, legt sich der Song in dein Ohr. Manchmal erinnert mich Interbellum an so Sachen wie SANDY ALEX G, an Tomemitsu, Alexei Shishkin oder an Jason Schwartzmans Projekt Coconut Records. Read More